Wissen

Können Nahrungsergänzungsmittel schädlich sein? 

Damit alle Funktionen des K√∂rpers optimal ausgef√ľhrt und Stoffwechsel, Hormonproduktion und mehr Prozesse im Gleichgewicht gehalten werden k√∂nnen, werden neben Makron√§hrstoffen auch Mikron√§hrstoffe ben√∂tigt. Diese dienen nicht prim√§r der Energiegewinnung, sondern werden unter anderem als Antioxidantien eingesetzt. Das Problem: √úber unsere heutigen Ern√§hrungsformen nehmen wir meist nicht ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und essentielle Fetts√§uren zu uns ‚Äď um hier einem N√§hrstoffmangel vorzubeugen, erweisen sich Nahrungserg√§nzungsmittel als √ľberaus dienlich. Sie k√∂nnen Vitamine und mehr dann in ausreichender Menge zuf√ľhren, wenn die gew√§hlten Lebensmittel hierzu nicht ganz ausreichen. Doch es bestehen oft auch Zweifel daran, ob Nahrungserg√§nzungsmittel sinnvoll sind ‚Äď oder k√∂nnen Nahrungserg√§nzungsmittel gar sch√§dlich sein? Wir haben einen Blick auf das Thema geworfen und verraten, in welchen F√§llen dies tats√§chlich der Fall ist.

Wichtiges in K√ľrze

  • Minderwertige Nahrungserg√§nzungsmittel k√∂nnen der Gesundheit auf Dauer schaden
  • Empfohlene Tagesmengen sollten bei der Anwendung nicht √ľberschritten werden
  • Zu hohe Mengen bestimmter Vitamine k√∂nnen das Entstehen einiger Krebsarten beg√ľnstigen [1]
  • N√§hrstoffmenge reduziert sich nach Ablauf des Nahrungserg√§nzungsmittels ‚Äď daher sollte das Ablaufdatum im Apothekenschrank regelm√§√üig gepr√ľft werden
  • Auch Nebenwirkungen k√∂nnen bei der Einnahme von Nahrungserg√§nzungsmitteln auftreten

Können Nahrungsergänzungsmittel gefährlich werden?

Entgegen der weitl√§ufigen Meinung, dass Nahrungserg√§nzungsmittel doch ungef√§hrlich und harmlos seien, k√∂nnen die Vitamin- und Mineralstoff-Supplemente in zu hohem Ma√ü jedoch tats√§chlich sch√§digend wirken. So k√∂nnen Eisenpr√§parate, die beispielsweise f√ľr Schwangere gedacht sind, durch eine versehentliche Einnahme f√ľr Kinder unter f√ľnf Jahren gef√§hrlich werden [4]. Es kann zu einer Eisenvergiftung kommen, die unbehandelt im schlimmsten Fall zum Tode f√ľhrt.

Nahrungserg√§nzungsmittel f√ľr den Muskelaufbau

In Nahrungserg√§nzungsmitteln sind die ben√∂tigten N√§hrstoffe in konzentrierter Form enthalten. Das ist bei Lebensmitteln nicht der Fall, sodass die Supplementierung mit frei verk√§uflichen Nahrungserg√§nzungsmitteln schneller zu einer √úberdosierung f√ľhren kann. Man vermutet unter anderem, dass eine √úberdosierung an pflanzlichen Supplementen und Nahrungserg√§nzungsmitteln mit an Lebersch√§digungen beteiligt sein k√∂nnen ‚Äď nicht nur der Konsum von Drogen und Alkohol [5]. Eine zu hohe Dosis von Vitamin D kann unter anderem daf√ľr sorgen, dass der Calcium- und Phosphathaushalt gest√∂rt wird und sich Mineralansammlungen in Weichgewebe bilden [6]. Es zeigt sich also, dass ganz verschiedene N√§hrstoffe in zu hohen Mengen diverse Nachteile mit sich bringen.

W√§hrend Arzneimittel in Deutschland besonders streng kontrolliert werden und zahlreiche Pr√ľfungen bestehen m√ľssen, ist dies bei Nahrungserg√§nzungsmitteln nicht der Fall. Diese sind ebenfalls an gewisse Richtlinien gebunden ‚Äď aber H√∂chstmengen wurden bisher nicht gesetzlich vorgeschrieben. Daher ist der Konsument selbst darauf angewiesen, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu finden und dieses richtig zu dosieren. Wer sich nicht ausreichend informiert hat, l√§uft automatisch Gefahr, zu einer zu hohen Dosis zu greifen und damit Nachteile davonzutragen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel erscheinen schädlich?

Nahrungserg√§nzungsmittel k√∂nnen pauschal nicht als sch√§dlich oder gef√§hrlich bezeichnet werden. Schlie√ülich k√∂nnen sie in der richtigen Dosis dabei helfen, zu der k√∂rperlichen und geistigen Gesundheit beizutragen und beides zu erhalten. Gef√§hrlich erscheinen diverse Mittel nur, wenn sie falsch oder in zu hohen Mengen genutzt werden. Das trifft auf die meisten Nahrungserg√§nzungsmittel zu, da es zu einem Ungleichgewicht der N√§hrstoffe im K√∂rper kommen kann. Wie eine Langzeitstudie aus den USA gezeigt hat, kann beispielsweise Vitamin E in zu hohen Mengen und alpha-Tocopherol Form die Wahrscheinlichkeit bei Herren erh√∂hen, an Prostatakrebs zu erkranken [7]. Daher ist es auch k√ľnftig erforderlich,¬† bisher empfohlene H√∂chstmengen an N√§hrstoffen noch einmal genau zu √ľberpr√ľfen und gegebenenfalls anzupassen.

Diese Höchstmenge sollte zu Nahrungsergänzungsmitteln dringend beachtet werden

Generell ist der N√§hrstoffbedarf vom Alter, Geschlecht und auch der sportlichen Aktivit√§t abh√§ngig. Aber auch Schwangere und Stillende k√∂nnen einen erh√∂hten Bedarf an gewissen N√§hrstoffen besitzen. So muss bei der t√§glichen Dosierung aber auch beachtet werden, wie viele N√§hrstoffe bereits √ľber die Ern√§hrung abgedeckt werden ‚Äď gegebenenfalls ist die maximale Dosis zu reduzieren. Die European Food Safety Authority (EFSA) hat vor einigen Jahren H√∂chstmengen zu N√§hrstoffen empfohlen, die wissenschaftlich erarbeitet wurden. So hat man in Betracht gezogen, welche Mengen der N√§hrstoffe vom K√∂rper selbst produziert werden k√∂nnen (im Falle von Vitamin D), welche Mengen √ľber die Nahrung bereits in hohem Ma√üe aufgenommen werden und woran es der europ√§ischen Bev√∂lkerung allgemein am meisten mangelt [8]. Anhand der Empfehlungen ‚Äď diese sind rechtlich nicht bindend und auch europaweit bisher nicht einheitlich durchgesetzt worden ‚Äď haben wir nachfolgend eine √úbersicht der H√∂chstmengen aufgestellt.

 

Nährstoff / Vitamin Empfohlene Höchstmenge pro Tag Warnhinweise
Vitamin A 0,4mg In der Schwangerschaft nur nach R√ľcksprache mit dem Arzt
Beta-Carotin Bis zu 15mg gelten als sicher
Vitamin E 30mg
Vitamin K 80 Mikrogramm Bei der Anwendung von gerinnungshemmenden Medikamenten sollte vorab unbedingt der Arzt konsultiert werden
Vitamine B1, B2, Biotin, Pantothensäure Keine Festlegung von Höchstmengen, da bisher keinerlei Nachteile ausfindig gemacht werden konnten Dennoch mit Bedacht verwenden
Natrium, Chlorid und Phosphor Keine Festlegung von H√∂chstmengen ‚Äď es sprechen keine Gr√ľnde f√ľr die Begrenzung In Ma√üen verwenden
Calcium 500mg Insbesondere f√ľr Frauen zwischen 14 und 18 Jahren gedacht, die den empfohlenen Tagesbedarf nicht decken k√∂nnen
Zink 6,5mg
Magnesium 250mg Menge auf mehrere Zufuhreinheiten verteilen
Eisen 45mg
Mangan 4mg F√ľr √§ltere Menschen maximal 0,5mg
Fluorid Wer fluoridhaltige Zahncremes und fluoridhaltigen Salz verwendet, sollte auf die Supplementierung ganz verzichten

Wer gewährleistet die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln?

Hierzulande werden die Nahrungserg√§nzungsmittel im Grunde als Lebensmittel eingestuft ‚Äď dementsprechend werden Hersteller und H√§ndler f√ľr deren Qualit√§t und Sicherheit verantwortlich gemacht. Das Bundesamt f√ľr Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit muss jedoch √ľber das Produkt informiert werden, wenn dieses auf den Markt gebracht werden soll ‚Äď eine Pr√ľfung der Inhaltsstoffe oder genauen Zusammensetzung wird hierbei aber nicht durchgef√ľhrt. Die Lebensmittel√ľberwachungsbeh√∂rden k√∂nnen allerdings stichprobenartige Pr√ľfungen vornehmen.

Dementsprechend wichtig ist es, auf anerkannte Hersteller zu setzen, die in Europa oder Deutschland selbst herstellen und alle Inhaltsstoffe mit Hilfe von Analysenzertifikaten unabh√§ngiger Labore transparent darlegen. Dabei sollten die Analysen auch aktuell sein, um wirklich zu gew√§hrleisten, dass in der aktuellen Produktcharge auch das drin ist, was der Hersteller beschreibt. Auch auf Verunreinigungen werden die Produkte nicht selten hin √ľberpr√ľft, sodass Kunden von maximaler Transparenz profitieren.

Auf Nahrungsergänzungsmittel von seriösen Herstellern setzen

Die meisten Hersteller achten streng darauf, mit ihren Produkten das Risiko einer √úberdosierung zu vermeiden. Die N√§hrstoffkomplexe der Unternehmen enthalten daher Vitamine und Spurenelemente nur in relevanten, aber sicheren Mengen. Die Unternehmen seri√∂ser Art beziehen sich auf aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse ‚Äď damit beim Kauf auch wirklich keinerlei Risiken eingegangen werden. Die N√§hrstoffe werden nicht nur sinnvoll miteinander kombiniert, sondern der Hersteller gibt auch sichere Anwendungsempfehlungen.

Kre Alkalyn oder Creatin ‚Äď was ist besser?

 

Wer N√§hrstoffe √ľberdosiert, kann unter anderem bei diesen Inhaltsstoffen Nachteile erleben, wenn sie zu hoch dosiert wurden:

  • Fols√§ure fehlt vielen Menschen in hohem Ma√üe. Dennoch sollte bei ihr darauf geachtet werden, die richtige Dosierungen vorzunehmen: Ab 15mg Fols√§ure kann es zu Verdauungsproblemen und Schlaflosigkeit kommen, aber auch Stimmungsschwankungen. Mit Antiepileptika kann es zu Wechselwirkungen kommen.
  • Kalium soll die Muskelfunktion unterst√ľtzen, aber auch zur normalen Funktion des Nervensystems beitragen ‚Äď eine zu hohe Dosierung kann Herzrhythmusst√∂rungen beg√ľnstigen.
  • Auch Selen gilt als besonders wichtig: Es hilft dabei, vor oxidativem Stress zu sch√ľtzen und das Immunsystem zu st√§rken. Zu hohe Mengen k√∂nnen allerdings das Diabetes-Risiko erh√∂hen, wie aktuell vermutet wird.
  • Eisen dient der Bildung roter Blutk√∂rperchen und dem Transport von Sauerstoff. Eine √úberdosierung kann jedoch zur Eisenvergiftung f√ľhren, die unbehandelt t√∂dlich verlaufen kann. Eine schwere Eisenvergiftung muss im Krankenhaus behandelt werden [9] und kann sich durch Symptome wie Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen √§u√üern.
  • Vitamin A nehmen die meisten Menschen Europas in ausreichender Menge zu sich [10], weshalb es auch schnell zu einer √úberdosierung mit Nahrungserg√§nzungsmitteln kommen kann. Kopfschmerzen, M√ľdigkeit und Steifheit der Muskeln k√∂nnen auftreten, wenn man zu viel Vitamin A supplementiert hat.
  • Bei Vitamin D kann es zu Erbrechen bis hin zu dem Sch√§digungen der Nieren kommen, wenn es zu hoch dosiert wird. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu Herzrhythmusst√∂rungen, Bewusstlosigkeit und t√∂dlichen Komplikationen [11]. In Ma√üen kann Vitamin D aber dabei helfen, die Zellteilung und normale Muskelfunktion zu unterst√ľtzen.
  • Vitamin E ist unter anderem daf√ľr bekannt, die Elastizit√§t der Haut zu f√∂rdern. Wer Vitamin E in zu hohen Mengen supplementiert, tut sich allerdings nichts Gutes: Es kann zu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Wie Studien gezeigt haben, erh√∂ht Vitamin E in zu hohen Mengen aber auch das Risiko von Prostatakrebs.

Sind Energy Drinks ungesund?

 

Wann besteht ein erhöhter Bedarf nach Nährstoffen? In diesen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein

In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an N√§hrstoffen teilweise stark. Der m√ľtterliche Grundumsatz steigt durch die vermehrte Blutbildung und Versorgung des heranwachsenden Kindes an ‚Äď beispielsweise im Falle von Jod [13]. Stillende ben√∂tigen ebenfalls mehr N√§hrstoffe, um die eigenen K√∂rperprozesse aufrechtzuerhalten, nach der Geburt zu regenerieren und nat√ľrlich den S√§ugling mit allen wichtigen N√§hrstoffen f√ľr das Heranwachsen zu versorgen. Allein ein Jodmangel kann sich nachteilig auf die Hormonbildung der Frau auswirken und zu einem Kropf f√ľhren. Omega-3 Fetts√§uren sind f√ľr die Entwicklung des Ungeborenen besonders wichtig und tragen zur gesunden Entwicklung der Augen, aber auch des Gehirns bei [14][15]. Zur Blutbildung in der Schwangerschaft besteht aber auch ein erh√∂hter Bedarf an Eisen, weshalb im Falle eines Mangels oft entsprechende Pr√§parate vom behandelnden Arzt verschrieben oder empfohlen werden.

Die richtige Omega-3 Einnahme ‚Äď das ist zu beachten

Ein erh√∂hter Bedarf an N√§hrstoffen besteht aber auch bei intensiver k√∂rperlicher Aktivit√§t. Sportler m√ľssen den Verlust an N√§hrstoffen durch das schwei√ütreibende Training kompensieren k√∂nnen, um die K√∂rperfunktionen und Gesundheit zu erhalten. Der gesteigerte Energieverbrauch des K√∂rpers sorgt auch daf√ľr, dass N√§hrstoffe vermehrt bereitstehen m√ľssen. Fehlt es beispielsweise an Magnesium, wirkt sich dies auf Sportler schnell aus: So kann es zu Magenkr√§mpfen, aber auch Beschwerden in bezug auf die Muskeln kommen. Allgemein besteht auch ein vermehrter Bedarf an Eisen: Steht nicht ausreichend Eisen zur Verf√ľgung, kann Sauerstoff nicht optimal transportiert werden ‚Äď was sich vor allem beim Ausdauersport bemerkbar macht. Auch ein gesteigerter Bedarf an Vitamin A ist f√ľr Sportler zu bedenken, die regelm√§√üig aktiv werden. Unter anderem diese Folgen k√∂nnen Mangel an N√§hrstoffen verursachen [16]:

 

  • Abfall der Leistungsf√§higkeit ‚Äď beispielsweise beim Ausdauersport
  • Vermehrte Anf√§lligkeit f√ľr Infekte
  • Regeneration dauert l√§nger an
  • Risiko f√ľr Verletzungen steigt
  • Trainingsfortschritte k√∂nnen ausbleiben
  • Anhaltende M√ľdigkeit macht sich bemerkbar

 

F√ľr Sportler ist es daher auch wichtig, einen Mangel bei auftretenden Symptomen von einem Arzt feststellen zu lassen und gemeinsam √ľber die richtige Supplementierung zu sprechen. Mit einigen Produkten lassen sich alle wichtigen N√§hrstoffe und Vitamine mit m√∂glichst wenig Pr√§paraten in relevanten Mengen zuf√ľhren, sodass mit Nachteilen nicht mehr gerechnet werden muss.

 

Vermehrt auf n√§hrstoffreiche Lebensmittel zur√ľckgreifen ‚Äď oder doch Nahrungserg√§nzungsmittel?

 

Nat√ľrlich ist es besser, auf n√§hrstoffreiche Lebensmittel zur√ľckzugreifen, um den t√§glichen Bedarf an Vitaminen und N√§hrstoffen zu decken, ohne das Risiko einer √úberdosierung in Kauf zu nehmen. Allerdings kommt es selbst bei einer sehr ausgewogenen Ern√§hrung oft vor, dass die √ľber Nahrung zugef√ľhrten Mikron√§hrstoffe nicht ausreichen ‚Äď beispielsweise in der Schwangerschaft, bei erh√∂htem Stress, in der Stillzeit oder auch bei besonders hoher k√∂rperlicher Aktivit√§t. Nicht nur Symptome wie M√ľdigkeit oder Leistungsabfall kann ein Mangel hervorrufen, auch langfristige Nachteile f√ľr die Gesundheit k√∂nnen entstehen ‚Äď beispielsweise im Falle einer Eisenmangelan√§mie. Daher k√∂nnen Nahrungserg√§nzungsmittel sinnvoll sein, wenn der Verdacht besteht, dass die eigene Ern√§hrung nicht alle wichtigen Mikron√§hrstoffe in ausreichendem Ma√üe abdeckt. Es schadet vor einer Einnahme nicht, einen Verdacht auf N√§hrstoffmangel vom behandelnden Hausarzt abkl√§ren zu lassen, um √ľber eine optimale Dosierung sprechen zu k√∂nnen.

Welche Nebenwirkungen können Nahrungsergänzungsmittel hervorrufen?

Hierbei kommt es darauf an, welches Nahrungserg√§nzungsmittel man zu sich genommen hat ‚Äď und in welcher Dosierung. So sollen Vitamin E und Selen beispielsweise Durchfall, Bl√§hungen oder auch Verstopfungen hervorrufen k√∂nnen. Eisen steht ebenfalls immer wieder in Verdacht, Verstopfungen zu f√∂rdern ‚Äď insbesondere bei Schwangeren. Die Vitamine A und C hingegen sollen Juckreiz ausl√∂sen, wenn sie in zu hohen Mengen eingenommen werden. Wichtig zu erw√§hnen ist auch, dass viele Experten vermuten, Nahrungserg√§nzungsmittel k√∂nnten zusammen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten Wechselwirkungen eingehen [2]. Die verwendeten Mittel werden behandelnden √Ąrzten nur selten genannt ist, sodass es auch schwieriger erscheint, Wechselwirkungen zu umgehen.

Die Vitamine B6 und B12 werden unter anderem auch damit in Verbindung gebracht, Akne hervorrufen zu k√∂nnen [3]. Studien haben gezeigt, dass die Akne nach Absetzen der Nahrungserg√§nzungsmittel oft von allein schwindet. Auch hier fragen behandelnde Dermatologen nur selten nach der Nahrungserg√§nzungsmittel-Anwendung, sodass Konsumenten selbst darauf achten m√ľssen, diese nicht zu hoch zu dosieren.

So kann sch√§dlichen Folgen der Nahrungserg√§nzungsmittel vorgebeugt werden ‚Äď unsere Checkliste

Damit schädliche oder gar gefährliche Nachteile von Nahrungsergänzungsmitteln gar nicht erst auftreten, können Verbraucher beim Kauf und bei der Anwendung einiges beachten:

  • Beim Kauf sollten Nahrungserg√§nzungsmittel auf ihre Inhaltsstoffe hin √ľberpr√ľft werden ‚Äď bestenfalls mit Hilfe aktueller Analysenzertifikate unabh√§ngiger Labore (Wir haben einige Hersteller auf Analysezertifikate kontrolliert und haben festgestellt, dass gerade More Nutrition* die aktuellsten Pr√ľfberichte vorlagen! Gefolgt von Bodybuilding-Depot und ESN ‚Äď wobei bei ESN einige Pr√ľfberichte veraltet waren.)
  • Qualit√§tsbewusstsein des Herstellers sollte unter die Lupe genommen werden
  • M√∂glicherweise Informationen bei Verbraucherzentralen einholen
  • Auf Dosierungsempfehlungen des Herstellers achten und im Zweifel Rat vom Hausarzt einholen
  • In erster Linie auf N√§hrstoffzufuhr durch eine ausgewogene Ern√§hrung achten
  • Im Falle von Unvertr√§glichkeiten oder Symptomen einer √úberdosierung √§rztlichen Rat einholen
  • Viel trinken, um eine Belastung der Nieren zu vermeiden

Zusammenfassung

Nahrungserg√§nzungsmittel stellen keinen Ersatz f√ľr eine ausgewogene und gesunde Ern√§hrung dar. In bestimmten Situationen oder bei einem Mangel an Mikron√§hrstoffen k√∂nnen sie dabei helfen, Defizite auszugleichen und einer guten Gesundheit beizutragen. Allerdings nur, wenn sie korrekt angewandt werden und N√§hrstoffe in relevanter, an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierer Menge enthalten. Wer auf seri√∂se Hersteller zur√ľckgreift, die Inhaltsstoffe transparent nachweisen und wirklich sinnvolle Anwendungsempfehlungen mit auf den Weg geben, kann sch√§dliche Wirkungsweisen von Anfang an vermeiden. Auch der Umgang mit den Nahrungserg√§nzungsmitteln sollte absolut bedacht erfolgen und nach dem eigenen Bedarf gerichtet sein. Nur dann lassen sich Nachteile auch umgehen.

 

Quellen:

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21990298/

 

[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28992429/

 

[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32941710/

 

[4] https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/verletzungen-und-vergiftung/vergiftung/eisenvergiftung

 

[5] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27956449/

 

[6] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32857334/

 

[7] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21990298/

 

[8] https://link.springer.com/article/10.1007/s00003-017-1140-y#enumeration

 

[9] https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/verletzungen-und-vergiftung/vergiftung/eisenvergiftung

 

[10] https://www.mri.bund.de/fileadmin/MRI/Institute/EV/NVSII_Abschlussbericht_Teil_2.pdf

 

[11] https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Vitamin_D/Vitamin_D_FAQ-Liste.html#FAQId11855994

 

[12] https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/efsa_rep/blobserver_assets/ndatolerableuil.pdf

 

[13] https://www.bfr.bund.de/cm/350/jod-folat-folsaeure-und-schwangerschaft.pdf

 

[14] https://www.efsa.europa.eu/de/efsajournal/pub/1006

 

[15] https://www.efsa.europa.eu/de/efsajournal/pub/1007

 

[16] http://www.mikronaehrstoff.de/pdf/Groe_Mikronaehrstoffe_im_Leistungssport_2012.pdf?v=2

 

*von More Nutrition kann und mag man halten was man m√∂chte ‚Äď aber dieser Hersteller macht seine Sache wirklich sehr gut und wir konnten wirklich KEINEN Hersteller finden, der zu fast jedem Produkt einen aktuellen unabh√§ngigen Analysebericht bereit stellt!

 

 

Supplement-Bewertung

Bastian ist seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlicher Fitnesssportler und gerade in der Weiterbildung zum Ern√§hrungsberater und Fitnesstrainer B-Lizenz. Zu seinen Schwerpunkten z√§hlen Fitness und Supplement-News. Unser Experte f√ľr Supplement-Tests und News aus dem Fitness Bereich. Seit 2018 geh√∂ren auch Tests mit CBD Produkten zu seinem Aufgabengebiet.

Neue Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"