TestTrainingsboosterVAYU

VAYU Nitro x – Test und Erfahrungen

Unser Test zum VAYU Nitro X Pump Booster

Da hat sich VAYU tatsĂ€chlich selbst ĂŒbertroffen. Nachdem wir vor einigen Wochen ĂŒber eines der teuersten Supplements, den VAYU Intra fĂŒr 79,00€ berichteten, wussten wir noch nicht, dass VAYU mit dem Nitro X einige Zeit spĂ€ter preislich einen drauf setzen wird.

VAYU Nitro X liegt bei stolzen 89,00€, dementsprechend sind die Erwartungen hoch. Schließlich möchte man bei dieser Investition auch entsprechende Vorteile in seinem Training sehen. VAYU Nitro X ist das Upgrade des VAYU Nitro und dient vor allem dem Pump im Training. Als High-End Booster soll er das Maximum im Pump Game herausholen, indem die Muskulatur besser durchblutet und dadurch leistungsfĂ€higer wird. Wie gut VAYU Nitro X dieses Ziel erreicht, ob der Preis gerechtfertigt ist, wie gut er unseren Geschmacksnerv getroffen hat und fĂŒr wen Nitro X geeignet ist, erfahrt ihr in diesem umfangreichen Test.

 

8.8
(Werbung) VAYU Produkte sind immer von Rabatten ausgeschlossen!
PRO
  • der krasseste Pump Booster im Test
  • außergewöhnliche Inhaltsstoffe
  • 18 ausgewĂ€hlte Inhaltsstoffe
  • Guter Geschmack fĂŒr einen Pump Booster
KONTRA
  • preislich hohes Niveau

Was ist der VAYU Nitro X und fĂŒr was wird er eingesetzt?

FĂŒr das junge Supplement Unternehmen VAYU ist der VAYU Nitro X nicht der erste Pump Booster im Sortiment. Der VorgĂ€nger mit dem kĂŒrzeren Namen Nitro ist bereits Bestandteil der Produktpalette und weist mittlere bis hohe Dosierungen an Inhaltsstoffen auf. FĂŒr das Upgrade zum Nitro X drehte VAYU etwas an der Dosierungsstellschraube und erhöhte die Anzahl der Inhaltsstoffe. So sind statt 10 Inhaltsstoffen nun 18 Inhaltsstoffe enthalten.

VAYU Nitro X Verpackung im Test
VAYU Nitro X Testbericht

Die allermeisten Inhaltsstoffe des VAYU Nitro X zielen darauf ab die Durchblutung und somit die Leistung im Training zu erhöhen. Die Wirkweise lĂ€sst sich damit erklĂ€ren, dass eine bessere Durchblutung zu einer besseren NĂ€hrstoffversorgung der Muskulatur fĂŒhrt. So können wichtige zu transportierende Stoffe wie Sauerstoff, Glucose und Mineralstoffe schneller zum Zielort gelangen. Genau so können aber auch Abbauprodukte, die durch die intensive Arbeit der Muskulatur entstehen, schneller abtransportiert werden.

Ein Pump Booster steigert somit nicht nur die Leistung im Training, sondern fördert gleichzeitig auch die Regeneration und die Erholung. Daraus ergibt sich auch das Einsatzgebiet eines Pump Boosters: ĂŒberall dort, wo Muskulatur intensiv belastet wird, also vor allem im Fitness- und Kraftsportbereich.

Neben dem leistungssteigernden und dem regenerationsfördernden Effekt berichten einige Sportler auch ĂŒber eine bessere Muscle Mind Connection. Durch den erhöhten Pump und die dadurch entstehende pralle Muskulatur spĂŒren einige Sportler ihren Muskel besser, was zu einer verbesserten Ansteuerung und einem gezielteren Muskeltraining beitragen kann.

Außerdem spielt auch der Spaßfaktor dabei eine nicht zu unterschĂ€tzende Rolle! Wer spĂŒrt nicht gerne das GefĂŒhl einer prallen, durchbluteten und aufgepumpten Muskulatur? So werden auch die Motivation und die Lust aufs Training maßgeblich gesteigert.

Inhaltsstoffe

Als wir uns die Inhaltsstoffliste anschauten, kamen wir erstmal ins Staunen. Uns stach direkt die Dosierung von 10g Citrullin-Malat und 10g Glutamin pro Portion ins Auge. So eine Dosierung begegnete uns bisher in keinem Supplement. Auch die Anzahl der Wirkstoffe war fĂŒr einen Pump Booster beeindruckend. Dennoch, wie immer gingen wir sehr objektiv und nĂŒchtern an die Analyse der Inhaltsstoffe heran und prĂŒften wie sinnvoll die Inhaltsstoffmatrix gestaltet wurde. Nachfolgend haben wir die Inhaltsstoffe in verschiedene Gruppen eingeteilt, um einen besseren Überblick zu erhalten.

NĂ€hrwerte und Zutaten aufgelistet

NĂ€hrwerte pro Tagesportion 46 g Pulver
Brennwerte 552 kJ / 130 kcal
Fett < 0,1 g
davon gesÀttigte FettsÀuren < 0,1 g
Kohlenhydrate 4,4 g
davon Zucker 0,4 g
Ballaststoffe 0,1 g
Protein 24,4 g
Salz 1,29 g
 
Wertgebende Komponenten pro Tagesportion 46 g Pulver
L-Citrullin-Malat 10000 mg
L-Glutamin 10000 mg
L-Arginin-Hydrochlorid 5000 mg
L-Ornithin-Hydrochlorid 3000 mg
Glycerinpulver (GlyceroMaxÂź) 2000 mg
davon Glycerol 1300 mg
Taurin 2000 mg
Betain Anhydrous 2000 mg
Amaranth Extrakt (OxystormÂź) 2000 mg
davon Nitrat 160 mg
GrĂŒner Tee Extrakt (GreenselectÂź Phytosome) 1200 mg
davon Camellia Sinensis Extract 396 mg
davon EGCG 156 mg
Granatapfel-Extrakt P40p 1000 mg
davon Punicoside 400 mg
reduziertes L-Glutathion 500 mg
Kiefernrinden-Extrakt 200 mg
davon Proanthocyandins 190 mg
Mangofruchtpulver (Care300Âź) 100 mg
AstraGinÂź 50 mg
davon Astragallus Membranaceus Extract 24 mg
davon Panax Notoginseng Extract 24 mg
Schwarzer Pfefferextrakt (BioPerineÂź) 11 mg
davon Piperine 10 mg
 
Vitamine pro Tagesportion 46 g Pulver
Vitamin C (AscorbinsÀure) 150,0 mg
Vitamin B9 (gesamte FolsÀure) 113,0 ”g
 
Mineralstoffe pro Tagesportion 46 g Pulver
Natrium 515,2 mg

Zutaten:

„L-Glutamin, L-Citrullin-Malat, L-Arginin-Hydrochlorid, L-Ornithin-Hydrochlorid, Natriumcitrat, Taurin, Glycerinpulver (Glycerin, TrĂ€gerstoff: Siliciumdioxid) (Glycero-MaxÂź), Amaranth (Amaranthus Hypochondriatus) Extrakt (OxystormÂź), Trimethylglycin,Trennmittel: Calciumsilikat; GrĂŒner Tee (Camellia Sinenses (L.) Kuntze) Extrakt (GreenselectÂź), fĂ€rbendes Lebensmittel: Rote Bete-Saftpulver; Granatapfel-Extrakt, Aroma, Glycin, reduziertes L-Glutathion, SĂŒĂŸungsmittel: Acesulfam-K, Sucralose, Natriumsaccharin; Farbstoff: Beta-Carotin; SĂ€uerungsmittel: CitronensĂ€ure; Kiefernrinden-Extrakt, L-AscorbinsĂ€ure, Mango (Mangifera Indica) Fruchtpulver (Care300Âź), Panax Notoginseng-Extrakt & Astragalus Membranaceus-Extrakt (AstraGinÂź), Schwarzer Pfeffer-Extrakt (BioPerineÂź), 5-MethyltetrahydrofolsĂ€ure-Glucosaminsalz. Allergen Info: Kann Spuren enthalten von Soja, Milch, Gluten, Ei und Lupine.“

âžĄïž NO Produzenten

Eine große Gruppe an Inhaltsstoffen im VAYU Nitro X ist an der Produktion von Stickstoffmonoxid, abgekĂŒrzt NO, beteiligt. NO fĂŒhrt zu einer sogenannten Vasodilatation, d.h. zu einer Entspannung und dadurch zu einer Ausdehnung der Blutbahnen. NO wird hauptsĂ€chlich aus der AminosĂ€ure Arginin gewonnen. Deshalb ist Arginin im Nitro X als wichtiger NO Produzent vertreten. Die AminosĂ€ure Citrullin, die in Form von Citrullin-Malat vorliegt, wird im Körper erst in Arginin umgewandelt, bevor NO entstehen kann.
Der Vorteil von Citrullin-Malat ist dabei der, dass es vom Körper besser als Arginin aufgenommen werden kann. Vermutlich wurde deshalb im Vergleich zu Arginin auch eine doppelt so hohe Citrullindosierung gewĂ€hlt. Auch die AminosĂ€ure Ornithin ist am Arginin-Citrullin Zusammenspiel beteiligt und sorgt ebenfalls fĂŒr eine höhere NO Produktion.
Als vierte AminosĂ€ure, ist Glutamin anzufĂŒhren, die als VorlĂ€uferstoff fĂŒr Arginin dient und damit genauso zu einer lĂ€ngeren NO Produktion beitrĂ€gt. [1]

Neben den genannten AminosÀuren wirkt sich ein weiterer Inhaltsstoff direkt auf die NO Produktion aus. Hierbei handelt es sich um den patentierten Stoff Oxystorm, der aus Amaranth Extrakt besteht. Dieser weist einen erhöhten Gehalt an Nitrat auf, woraus der Körper ebenfalls NO gewinnen kann. [2]

âžĄïž Stoffe zur Hydrierung der Zellen

Ein weiterer patentierter Stoff, der den Pump Effekt ebenfalls steigern soll, ist GlyceroMax. Dieser besteht aus Glycerinpulver, das dafĂŒr sorgt, dass mehr Wasser im Körper zurĂŒckgehalten bzw. gespeichert wird. Dadurch kann in Ausdauersportarten eine bessere Leistung möglich sein, die durch einen verbesserten FlĂŒssigkeitshaushalt und die verlangsamte Austrocknung des Körpers hervorgerufen wird. [3] Vor allem unter sehr warmen Bedingungen kann Glycerinpulver hier von Vorteil sein. [4] Weiterhin können anaerobe Leistungen wie Sprints verbessert werden. [5] Inwiefern sich ein Pump Effekt bemerkbar macht, wurde in Studien bisher nicht untersucht. Hier muss man sich auf die positiven Erfahrungswerte von Sportlern verlassen. Hört man sich um, trifft man durchaus immer wieder auf begeisterte Anwender von Glycerin.

âžĄïž Pflanzenextrakte

Im VAYU Nitro X sind einige Pflanzenextrakte enthalten, die unterschiedliche Effekte mit sich bringen und den Pump Effekt unterstĂŒtzen sollen. Granatapfelextrakt ist eine natĂŒrliche Quelle von Nitrat, was die NO Produktion weiter unterstĂŒtzt. GrĂŒntee und vor allem sein Begleiter EGCG aktiviert das Enzym mit dem Namen NO-Synthase, was die NO Produktion ebenfalls unterstĂŒtzen soll. [6] Auch Mangofruchtpulver wirkt ĂŒber die Aktivierung der NO-Synthase. [7] Weiterhin enthĂ€lt Kiefernrindenextrakt Procyanidine, die ebenfalls die AktivitĂ€t der NO-Synthase steigern sollen. [8] Und zu guter Letzt sind AstraGin und BioPerine zwei patentierte Inhaltsstoffe, die dafĂŒr sorgen sollen die Aufnahme aller Stoffe zu verbessern und so die BioverfĂŒgbarkeit zu erhöhen.

âžĄïž Vitamine, Mineralstoffe und weitere Stoffe

Die restlichen Stoffe im VAYU Nitro X ergeben sich aus Taurin, Betain, Glutathion, Natrium und Vitaminen. Taurin ist ein Stoff, der oft in Energy Drinks Verwendung findet und die FÀhigkeit besitzt den Blutdruck zu senken und den Blutfluss zu verbessern. [9] Ebenso soll er den Wasserhaushalt der Zellen regulieren können. Letzteres vermag auch der im VAYU Nitro X enthaltene Stoff Betain.
Glutathion dagegen verbessert, wie auch einige Pflanzenextrakte, die NO AktivitĂ€t. [10] Vitamin C kann zur Blutdrucksenkung beitragen [11] und Vitamin B9 unterstĂŒtzt das Wachstum und die Vermehrung von Zellen. Bei letzterem Vitamin ist uns nicht ganz klar inwiefern es in einem Pump Booster sinnvoll ist.
Zum Abschluss dient der Mineralstoff Natrium einem besseren Pump indem es den Wasserhaushalt des Körpers dazu bringt mehr Wasser zu zurĂŒckzuhalten.

Zusammenfassend können wir sagen, dass sich VAYU bei der Produktentwicklung wirklich sehr viele Gedanken gemacht hat. Im Nitro X sind Inhaltsstoffe enthalten, die eher unĂŒblich fĂŒr einen Pump Booster sind, die aber dennoch Sinn machen, wenn man genauer hinschaut. Die Stoffe Glutamin, Taurin und grĂŒner Tee Extrakt scheinen auf den ersten in einem Pump Booster fehl am Platz zu sein. BeschĂ€ftigt man sich aber etwas tiefgrĂŒndiger mit den Stoffen, machen sie definitiv Sinn. Die gesamte ausgeklĂŒgelte Inhaltsstoffmatrix des VAYU Nitro X spielt auf jeden Fall positiv in unsere Bewertung mit hinein.

Unterschied zum VAYU Nitro

Wer ein Fan von VAYU ist und sich als nÀchstes einen Pump Booster zulegen möchte, hat nun zwei Versionen zur Auswahl. Neben dem hier vorgestellten Nitro X gibt es den kleinen Bruder mit dem Namen Nitro.
Die Unterschiede belaufen sich dabei auf die Inhaltsstoffmenge, die Dosierungen, die PortionsgrĂ¶ĂŸe und den Preis. Die Anzahl der Inhaltsstoffe betrĂ€gt beim Nitro 10 wĂ€hrend sie beim Nitro X auf 18 kommt. Die Dosierungen der einzelnen Stoffe wurden zum Teil verĂ€ndert und so sind statt 8g Citrullin-Mallat 10g und statt 200mg Glutathion 500mg enthalten. Dagegen wurde bei der Arginindosierung 1g weniger eingesetzt. Der Preis pro Portion belĂ€uft sich beim Nitro auf 1,96€ und beim Nitro X auf 3,30€, was sich bei regelmĂ€ĂŸigem Training dann auch auf den Geldbeutel auswirkt.

Verpackung

WĂ€hrend das Verpackungsdesign bei VAYU bisher immer gleich blieb, gibt es beim Nitro X erstmalig ein verĂ€ndertes Design. So ist die große lĂ€ngliche Dose in zwei Varianten erhĂ€ltlich. Zum einen als weiße Dose mit dem Namen VAYU Nitro X Red on White oder als schwarze Dose mit silbernem V mit dem Namen VAYU Nitro X Black Metal. Die beiden Dosen sind schon ein Blickfang und stechen im Vergleich zum ĂŒblichen VAYU Sortiment definitiv heraus.

VAYU Nitro X Verpackung im Test

Geschmack und Löslichkeit

Kommen wir nun zum Geschmackstest, bei dem wir mit einer gewissen Erwartung angetreten sind. Denn schaut man sich die Inhaltsstoffliste an wird klar, dass hier sehr viele verschiedene Geschmacksnoten ĂŒberdeckt werden mĂŒssen. Pflanzenextrakte sind in der Regel sehr bitter, Glutamin bringt einen leichten Umami Geschmack mit sich und Citrullin-Malat eine sehr saure Note.

Dennoch war der VAYU Nitro X in unserem Geschmackstest mit 46g auf 500ml gut trinkbar. Die SĂŒĂŸe war relativ intensiv, was aber verstĂ€ndlich ist, da hier die EigengeschmĂ€cker der Inhaltsstoffe ĂŒberdeckt werden mĂŒssen. Vergleichbar ist die SĂŒĂŸe dabei mit ESN Produkten.
Wer es etwas weniger sĂŒĂŸ und intensiv haben möchte, kann einfach mehr Wasser hinzufĂŒgen. Eine weitere Möglichkeit den Booster in kĂŒrzester Zeit einzunehmen ist in Form eines Shots z.B. mit 50- 100ml Wasser. Danach kann mit einigen SchlĂŒcken Wasser nachgespĂŒlt werden. Das hat den Vorteil, dass man ohne viel Wasser im Bauch ins Training geht.

Die Löslichkeit ist gut aber nicht alle Inhaltsstoffe sind wasserlöslich, weshalb sich ein paar Zutaten am Boden absetzen. Hier kann man einfach nochmal shaken damit sich die Partikel in der Schwebe halten und getrunken werden können.

â„č Tipp: Leichtere Athleten oder MĂ€dels mit 60 KG Körpergewicht mĂŒssen unserer Ansicht nicht unbedingt auf die volle Dosierung von 46 Gramm Pulver zurĂŒckgreifen – hier reicht vermutlich auch die HĂ€lfte der Dosierung 😉

VAYU Nitro X Geschmack

VAYU Nitro X Testbericht

In unserem Test haben wir die Geschmacksrichtung Blutorange getestet und waren durchaus zufrieden. Einen Blutorangen Geschmack konnten wir feststellen und insgesamt war der Pump Booster trinkbar. Vergessen darf man bei Boostern natĂŒrlich nie, dass es sich hier um ein Zweck Supplement handelt, das nicht wegen des Geschmacks getrunken wird 😉

Wirkung

Lasst uns nun den wohl spannendsten Teil unseres Supplement Tests besprechen. Die vielen ordentlich dosierten Inhaltsstoffe stimmten uns natĂŒrlich vorfreudig und wir konnten es kaum abwarten den Nitro X im Training auszuprobieren.

Bereits beim AufwĂ€rmen zeigten sich die ersten Anzeichen fĂŒr einen sehr guten Pump und wir ahnten was da auf uns zukommen wĂŒrde. Wir merkten wie sich die Muskulatur allmĂ€hlich mit Blut fĂŒllte und praller wurde. Als wir voll ins Training einstiegen entwickelte sich der Pump wirklich gewaltig und wir hatten das GefĂŒhl, dass er sich etwas anders anfĂŒhlte als bei anderen Pump Boostern. Wir konnten die Muskulatur wirklich sehr gut spĂŒren und wĂ€hrend den Übungen unsere Zielmuskulatur sehr gut ansteuern. Auch die Regeneration wĂ€hrend den Satzpausen setzte schneller ein und wir konnten uns nach schweren intensiven SĂ€tzen besser erholen. Gleichzeitig war unsere Leistung auf einem sehr hohen Niveau und wir fĂŒhlten uns richtig gut wĂ€hrend des Trainings.
Um ein abschließendes Fazit aus unserer Erfahrung zu ziehen: Wir waren extrem begeistert und können den Booster sehr empfehlen!

Fazit

Beim VAYU Nitro X handelt es sich um einen der stĂ€rksten Pump Booster, den es auf dem Markt gibt. Die Inhaltsstoffzusammensetzung ist sehr solide und gut durchdacht. WĂ€hrend unseres Tests sind wir auf Stoffe gestoßen, die fĂŒr einen Pump Booster eher ungewöhnlich sind. Dazu gehören Glutamin, GrĂŒner Tee Extrakt und Taurin, die aber bei nĂ€herem Betrachten absolut ihre Daseinsberechtigung haben. Hier merkten wir, dass sich VAYU wirklich Gedanken gemacht hat. Die Dosierungen der Stoffe sind sehr hoch gewĂ€hlt, vor allem Glutamin und Citrullin-Malat mit jeweils 10g stechen direkt hervor. Ebenso sticht die Verpackung in ihren zwei Special Editions hervor.

Im Vergleich zum kleinen Bruder, dem VAYU Nitro, wurden einige Änderungen vorgenommen und die Inhaltsstoffliste wurde um 8 Stoffe ergĂ€nzt. Dementsprechend fiel auch die Wirkung des Nitro X heftiger aus. Wir hatten eine wahre Pump Party wĂ€hrend unseres Trainings und konnten unsere Regeneration und Leistung auf ein sehr hohes Niveau anheben. Der Preis von 89€ ist in der Tat wirklich hoch, aber die Wirkung hat unsere Erwartungen nochmal ĂŒbertroffen!

Der Preis des VAYU Nitro X belĂ€uft sich auf 3,29€ pro Portion was im hohen Premium Segment einzuordnen ist. Vergleicht man den Pump Booster mit anderen Big Playern wie dem Galenikus Pump kommt man auf 2,86€ pro Portion oder dem ESN Crank Pump Pro auf 2,66€. Im Vergleich am GĂŒnstigsten schlĂ€gt sich hier sogar der „kleine Bruder vom Nitro X“, denn der VAYU Nitro kostet im Vergleich nur 1,96€ pro Portion!

+ gute Wirkung in Bezug auf Pump
+ außergewöhnliche Inhaltsstoffe
+ guter Geschmack fĂŒr einen Pump Booster
89,00€
Werbung

Wer also etwas Geld sparen möchte und gleichzeitig Wert auf hohe Dosierungen und eine durchdachte Inhaltsstoffmatrix legt, wird mit den genannten Alternativen sehr gut bedient.

Der VAYU Nitro X richtet sich vor allem an Bodybuilding Profis und absolute VAYU Fans, die vor einem höheren Preis nicht zurĂŒckschrecken.

Literaturverzeichnis

[1] W. Durante, „The Emerging Role of l-Glutamine in Cardiovascular Health and Disease,“ Nutrients, 2019.
[2] J. A. Chirinos und P. Zamani, „The Nitrate-nitrite-NO pathway and its implications for Heart Failure and Preserved Ejection Fraction,“ Curr Heart Fail Rep, 2016.
[3] S. Hitchins, D. T. Martin, L. Burke, K. Yates, K. Fallon, A. Hahn und G. P. Dobson, „Glycerol hyperhydration improves cycle time trial performance in hot humid conditions,“ Eur J Appl Physiol Occup Physiol, 1999.
[4] M. J. Anderson, J. D. Cotter, A. P. Garnham, D. J. Casley und M. A. Febbraio, „Effect of glycerol-induced hyperhydration on thermoregulation and metabolism during exercise in heat,“ Int J Sport Nutr Exerc Metab, 2001.
[5] S. Patlar, H. Yalçin und E. Boyali, „The Effect of Glycerol Supplements on Aerobic and Anaerobic Performance of Athletes and Sedentary Subjects,“ J Hum Kinet, 2012.
[6] M. Lorenz, S. Wessler und E. Follmann, „A Constituent of Green Tea, Epigallocatechin-3-gallate, Activates Endothelial Nitric Oxide Synthase by a Phosphatidylinositol-3-OH-kinase-, cAMP-dependent Protein Kinase-, and Akt-dependent Pathway and Leads to Endothelial-dependent Vasorelaxation,“ Journal of biological chemistry, 2004.
[7] A. Gerstgrasser, S. Röchter, D. Dressler, C. Schön, C. Reule und S. Buchwald-Werner, „In Vitro Activation of eNOS by Mangifera indica (Carelessℱ) and Determination of an Effective Dosage in a Randomized, Double-Blind, Human Pilot Study on Microcirculation,“ Planta Med, 2016.
[8] K. Nishioka, „Pycnogenol, French maritime pine bark extract, augments endothelium-dependent vasodilation in humans,“ Hypertens Res, 2007.
[9] Q. Sun, B. Wang und Y. Li, „Taurine Supplementation Lowers Blood Pressure and Improves Vascular Function in Prehypertension: Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Study,“ Hypertension, 2016.
[10] A. Prasad, N. P. Andrews und F. A. Padder, „Glutathione reverses endothelial dysfunction and improves nitric oxide bioavailability,“ Journal of the American College of Cardiology, 1999.
[11] S. P. Juraschek, E. Guallar, L. J. Appel und E. R. Miller, „Effects of vitamin C supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized controlled trials,“ Am J Clin Nutr, 2012.

Supplement-Bewertung

Bastian ist seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlicher Fitnesssportler und gerade in der Weiterbildung zum ErnĂ€hrungsberater und Fitnesstrainer B-Lizenz. Zu seinen Schwerpunkten zĂ€hlen Fitness und Supplement-News. Unser Experte fĂŒr Supplement-Tests und News aus dem Fitness Bereich. Seit 2018 gehören auch Tests mit CBD Produkten zu seinem Aufgabengebiet.

Neue BeitrÀge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

SchaltflĂ€che "ZurĂŒck zum Anfang"