Tiffany Ritter alias Testo Tiffy – im Portrait

Was ihr über Testo Tiffy wissen müsst!

Sie liebt das Tanzen, hat 2018 an der TV-Show Ninja Warrior teilgenommen und widmet sich nun mit Leidenschaft dem Bodybuilding: Die Rede ist von Tiffany Ritter, auch Testo Tiffy genannt. Die junge Profiathletin ist vielen Sportbegeisterten auf Anhieb sympathisch. Nachfolgend erfahrt ihr, warum das so ist – und wie sich die Bodybuilderin vor Wettkämpfen in Topform bringt. Wir zeigen euch nicht nur, welche Erfolge sich Tiffany Ritter schon sichern konnte, sondern auch, wie sie zum Kraftsport gekommen ist und inwiefern sie eine Inspiration für uns alle darstellt.

Interessante Fakten zu Tiffany Ritter 

  • Im August 1996 geboren
  • Im Jahr 2018 den 50. Platz in der siebten Runde von Ninja Warrior gemacht
  • Tiffany ist gelernte Physiotherapeutin
  • Schon mit 17 Jahren begann Tiffany damit, sich dem Sport zu widmen
  • Redet offen über Nebenwirkungen, die durch das Stoffen entstehen können
  • Ihr Motto: “Perfectly imperfect”

So kam Tiffany zum Bodybuilding

Tiffany Ritter war schon immer sehr sportbegeistert. Sie hat in jungen Jahren nicht nur Fußball gespielt, sondern ist auch klettern und schwimmen gegangen. Mit 17 Jahren kam sie zum ersten Mal mit dem Fitnessstudio in Kontakt – und hat dabei auf den Ratschlag ihres Vaters vertraut. Dieser war selbst Ringer und konnte durch seine jahrelangen Erfahrungen wichtige Hilfestellungen mit auf den Weg geben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tiffany Ritter (@tiffany_ritter_)

Sobald Tiffany bemerkte, dass sie ihren Körper durch den Kraftsport nach Belieben formen konnte, war es um sie geschehen. Sie fasste schnell den Entschluss, an Wettkämpfen teilnehmen zu wollen – wozu Tiffany schon bald mit Trainer Detlef Schmidt zusammenarbeitete. Nach nur einem Jahr Training wagte sich Tiffany in der Bikini-Klasse auf die Bühne. 

Errungenschaften von Testo Tiffy

Die Wettkampf-Stimmung packte Tiffany dermaßen, dass es nicht nur bei einem Wettkampf blieb. Innerhalb der World Fitness Federation konnte sich Tiffany schon bald einige Titel sichern: 2022 unter anderem als Vize-Weltmeisterin im Bodybuilding. 2023 wurde die Athletin sogar zur Miss Universe des Bodybuildings ernannt – den vor Kurzem auch erfolgreich verteidigen konnte.

Doch wie wird es für Testo Tiffy weitergehen? Nicht nur innerhalb der World Fitness Federation werden Titel vergeben, sondern auch in anderen Vereinigungen wie der NPC. In dieser möchte Tiffany nun noch mehr erreichen, da ihr Miss Universe Sieg öffentlich ein wenig untergegangen zu sein scheint. Es bleibt also spannend – wir halten euch zum weiteren Werdegang der jungen Deutschen jedenfalls auf dem Laufenden!

Macht Tiffany Ritter auch als Model Karriere? 

Der durchtrainierte Körper kommt natürlich auch Tiffany Ritter gelegen, wenn es um eine Modelkarriere geht. Als Fitnessmodel reist die derzeit 28-Jährige aktuell immer wieder nach Las Vegas, um sich dort ablichten zu lassen. Wie ein Blick auf die Social Media Kanäle der Sportlerin zeigt, steht der Kraftsport für sie jedoch weiterhin an erster Stelle. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tiffany Ritter (@tiffany_ritter_)

Ehemalige Miss Universe bleibt nicht von tragischen Schicksalsschlägen verschont

Eine Frage, die sicher das ein oder andere Männerherz interessieren wird: Hat Tiffany Ritter einen Freund? Aktuell ist die Bodybuilderin nicht vergeben, wie sie kürzlich in einem Interview verriet. Ihre große Liebe hat Tiffany allerdings im Jahr 2022 kennengelernt – und das, wie auch anders zu erwarten, im Fitnessstudio. Tiffany und Leonard van der Mond waren ziemlich schnell ein Herz und eine Seele, sodass dieser auch bald um ihre Hand anhielt. Die Verliebten wollten im März 2023 heiraten.

Doch stattdessen musste Tiffany einen großen Schicksalsschlag verkraften: Ihr Seelenverwandter verstarb in demselben Monat mit nur 25 Jahren. Man fand ihn leblos in seinem Fahrzeug – die Ursache des Todes ist bis heute unklar. Wie Tiffany verriet, konnte selbst das Training sie nicht von der Trauer ablenken. Wie stark die Bodybuilderin auch innerlich ist, zeigt sich daran, wie Tiffany heute mit dem großen Verlust umgeht. Sie pusht sich weiter und versucht, das Leben zu genießen – allein schon für ihren verstorbenen Verlobten. Selbst ihr Humor hat nicht unter der Situation gelitten, wie ihre Follower Tag für Tag mitbekommen dürfen.

So steht es um Social Media Kanäle von Tiffany

Tiffany Ritter lässt ihre Fans via Instagram und YouTube an ihrem Leben teilhaben. Auch auf TikTok ist die Athletin vertreten – und das mit mehr als 2.800 Followern und 19.000 Likes. Auf Instagram folgen ihr bereits mehr als 23.000 Menschen, auf YouTube sind es mehr als 3.600. Es bleibt also noch eine Menge Luft nach oben, die die Athletin auch ausnutzen möchte.

Über ihre sozialen Kanäle gewährt die deutsche Bodybuilderin einen tieferen Einblick in ihr Training, aber auch ihren Alltag. Man kann ihr beim Frühstücken folgen, einen Blick auf ihre Familie werfen oder auch über ihre Transformationen staunen. Fest steht: Wer mehr zu Bodybuilding und der dazugehörigen Ernährung erfahren oder sich die nötige Motivation einholen möchte, ist bei Tiffany an der richtigen Stelle. Wer starken und vor allem authentischen Frauen nicht abgeneigt ist, findet hier sogar das ein oder andere Lingeriebild von Tiffany…

Social Media Hate – und wie Tiffany damit umgeht

In Interviews wird aber auch deutlich: Trotz ihrer authentischen, lockeren und vor allem positiven Art kommt Tiffany Ritter nicht nur gut an. Insbesondere auf YouTube musste die Bodybuildern so manchen hasserfüllten Kommentar oder Beleidigungen über sich ergehen lassen. Tiffany polarisiert, wie sie selbst bereits erkannt hat: Entweder finden Menschen ihre Leistung und Art bewundernswert – oder sie können sich absolut nicht für sie erwärmen. Die gute Nachricht ist, dass die Bodybuildern gut damit umgehen kann und sich sogar gerne einen Spaß daraus macht, Hatern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Was wir von Tiffany Ritter lernen können: Sie gefällt sich selbst – und das ist schließlich das Wichtigste.

So ernährt sich Tiffany Ritter

Befindet sich Tiffany in der Aufbauphase, nimmt sie gut und gerne 6.000 bis 13.000 Kalorien am Tag zu sich. Wie sie selbst verrät, liebt sie das Essen ungemein. Insbesondere Proteinriegel scheinen es ihr angetan zu haben, die sie auch immer wieder in ihren Storys zeigt. Ob Burger, leckerer Porridge oder auch Avocado-Brote – Tiffany lässt es sich gerne schmecken.

Plant sie vor einem anstehenden Wettkampf jedoch eine Diät, steht Disziplin für Tiffany an oberster Stelle. Die Diät kann durchaus bis zu sechs Monate anhalten: In dieser Zeit setzt sie vor allem auf Hähnchen, Haferflocken, Eiweißpulver, Reis und eine Menge Gemüse. Kurz vor dem Wettkampf nimmt Tiffany dann nur noch Hähnchen (bis zu zwei Stück am Tag) zu sich und reduziert sogar ihren Wasserkonsum, um ihre Muskeln noch besser zur Geltung kommen zu lassen. Dies geht auch mit Nachteilen einher: Durch das geringe Körperfett bleibt dabei durchaus auch ihre Periode aus oder Haarausfall tritt ein.

Das sagt Tiffany Ritter zum Stoffen

In ihren Interviews wird Tiffany Ritter immer wieder darauf angesprochen, ob sie natural sei. Wer ihren Antworten aufmerksam lauscht, kann sich hierzu mehr denken. Tiffany gewährt insbesondere einen tieferen Einblick dazu, was Bodybuilderinnen erwartet, die an das Stoffen denken. So können die Mittel Bodybuilderinnen durchaus männlicher wirken lassen: Beispielsweise durch eine tiefere Stimme oder vermehrte Körperbehaarung. Zudem könnte sich die Anwendung auch auf die Fruchtbarkeit auswirken – beispielsweise, wenn die eigene Hormonachse verschoben wird und dadurch die Regel ausbleibt.

Tiffanys Tipp für Sportler und Fitnessliebhaber

Zu guter Letzt möchten wir mit euch teilen, welchen Tipp Tiffany Kraftsportlern mit auf den Weg gibt: Wer seine Ziele dauerhaft erreichen möchte, soll viel Geduld mitbringen. Ergebnisse zeigen sich nicht sofort, sondern die eigenen Vorstellungen setzen sich erst nach mehreren Jahren in die Tat um. Wer nicht nur Geduld mitbringt, sondern auch seine Ernährung beachtet, das Training richtig durchführt, ausreichend Schlaf bekommt und darüber hinaus auch Tipps von erfahrenen Profis einholt, kann laut Tiffany nichts falsch machen.

Bildquelle Titelbild: https://www.instagram.com/tiffany_ritter_

Neue Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"