ProteinpulverRocka NutritionTest

No Whey Clear Test – Wie gut ist die vegane Proteinlimo wirklich?

Das No Whey Clear von Rocka Nutrition im Test

Rocka Nutrition hat mit seinem No Whey Clear eine einzigartige vegane Proteinlimo kreiert. Sie soll die fruchtig erfrischende Alternative zu cremigen Protein- Shakes sein und als Game Changer ĂŒberzeugen. Das No Whey von Rocka haben wir ĂŒbrigens schon getestet. Da unsere Community sehr gespannt auf unseren Erfahrungsbericht ist, haben wir uns das Produkt vorgenommen und den Geschmack, die NĂ€hrwerte, die biologische Wertigkeit, die Vorteile von hydrolysiertem Protein und die Defizite des No Whey Clear analysiert. Am Ende wirst Du dir auf jeden Fall ein Bild davon machen können, ob das Rocka No Whey Clear wirklich ein Game Changer ist.

 

No Whey Clear Cherry Lollipop Geschmack
7.9
(Werbung)
PRO
  • guter Geschmack bei „Cherry Lollipop“
  • vegan
KONTRA
  • vergleichsweise teuer
  • biologische Wertigkeit niedriger als z.B. bei Whey

Rocka No Whey Clear Inhaltsstoffe

In der Zutatenliste des No Whey Clear in der Variante Cherry Lollipop finden wir folgende Angaben:

„Hydrolysiertes Erbsenprotein, SĂ€uerungsmittel (CitronensĂ€ure, ÄpfelsĂ€ure), Aroma, Rote-Beete-Saftpulver, SĂŒĂŸungsmittel (Sucralose), Kokosnussöl, Rapsöl.“

Wie erkennbar, ist das hydrolysierte Erbsenprotein der alleinige wichtige Inhaltsstoff. Alle anderen Inhaltsstoffe dienen dem Geschmack und der Farbgebung.

No Whey Cherry Lollipop Inhaltsstoffe
No Whey Green Apple Inhaltsstoffe
NÄHRWERTE PRO 100 G PRO PORTION (18 G)
Energie 1418 kJ / 333 kcal 255 kJ / 60 kcal
Fett 0,5 g 0,1 g
– davon gesĂ€ttigte FettsĂ€uren 0,3 g < 0,1 g
Kohlenhydrate 8,5 g 1,5 g
– davon Zucker 1,8 g 0,3 g
Ballaststoffe 1,2 g 0,2 g
Eiweiß 57 g 10 g
Salz 2,9 g 0,52 g
 

Um zu analysieren, wie gut das Protein fĂŒr den Muskelaufbau geeignet ist, mĂŒssen wir zwei Begriffe klĂ€ren: die biologische Wertigkeit und die Hydrolyse.

Die biologische Wertigkeit von Erbsenprotein

Der Begriff der biologischen Wertigkeit ist deshalb wichtig, weil pflanzliche Proteine in der Regel eine geringere Wertigkeit aufweisen. Bei Erbsenprotein liegt sie bei ca. 65. Ein Ei dient als Referenzwert und hat die Wertigkeit von 100. Ob sich das Erbsenprotein deshalb fĂŒr den Muskelaufbau eignet, werden wir nachfolgend klĂ€ren.

Die biologische Wertigkeit gibt an, wie effektiv ein mit der Nahrung zugefĂŒhrtes Protein in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Sie ist abhĂ€ngig von dem Gehalt der essentiellen AminosĂ€uren und dem VerhĂ€ltnis der essentiellen AminosĂ€uren untereinander. Ist eine der essentiellen AminosĂ€uren nicht mehr vorhanden, wird die Proteinbiosynthese gestoppt, auch wenn alle anderen AminosĂ€uren zur VerfĂŒgung stehen.

Das bedeutet in der Praxis jedoch nicht, dass ĂŒberhaupt keine Proteinbiosynthese stattfindet, wenn eine der essentiellen AminosĂ€uren fehlt. Denn im Körper gibt es einen AminosĂ€uresepeicher, den sogenannten AminosĂ€ure Pool. Das sind ca. 100 – 120g frei verfĂŒgbare AminosĂ€uren, die dem Körper zur VerfĂŒgung stehen.

Das Problem ist jedoch, dass der Körper den AminosĂ€urepool wieder auffĂŒllt, wenn AminosĂ€uren aus dem Pool entnommen werden. Das geschieht dann bspw. ĂŒber den Muskelabbau. Das was wir eben nicht wollen.

Auf den Punkt gebracht solltest Du also immer versuchen Proteinquellen zu Dir zu nehmen, die eine möglichst hohe biologische Wertigkeit aufweisen. Deshalb ist fĂŒr den Muskelaufbau die Einnahme eines Whey Proteins definitiv sinnvoller, da es eine Wertigkeit von 104 aufweist. Wer sich jedoch vegan ernĂ€hrt hat diese Möglichkeit natĂŒrlich nicht. Als Veganer sollte demnach grundsĂ€tzlich darauf geachtet werden, möglichst viele verschiedene Proteinquellen zu verwenden, damit alle essentiellen AminosĂ€uren am Ende des Tages in ausreichender Menge zugefĂŒhrt werden.

Der Einsatz nur einer einzigen pflanzlichen Proteinquelle im No Whey Clear von Rocka Nutrition ist deshalb nicht optimal, aber auch kein Weltuntergang, wenn Du auf weitere unterschiedliche Proteinquellen achtest.

Hat hydrolysiertes Protein Vorteile?

Vermutlich bist Du schon einmal dem Begriff „hydrolysiertes“ Whey begegnet. Um zu erklĂ€ren, was es damit auf sich hat, mĂŒssen wir einen kleinen Abstecher in die Verdauung machen.

Proteine liegen in langen verzweigten AminosĂ€ureketten vor und können nicht einfach so vom Körper aufgenommen werden. Sie mĂŒssen erst in einzelne AminosĂ€uren und kleinere AminosĂ€ureketten, sogenannte Peptide, zerlegt werden. Dies geschieht wĂ€hrend der Verdauung mit Hilfe von sogenannten Enzymen. Die Zerlegung kann dabei auch als Hydrolyse bezeichnet werden.

Bei einem hydrolysierten Protein handelt es sich demnach bereits um einzelne AminosĂ€uren und Peptidketten, die nicht mehr oder nur noch zu einem sehr kleinen Teil vom Körper zerlegt werden mĂŒssen. Das bringt zwei Effekte mit sich. Zum einen verĂ€ndert es den Geschmack des Proteins, meist zu einem bitteren Geschmack, der nur noch wenig mit dem ursprĂŒnglichen Geschmack zu tun hat. Wer schon einmal ein Whey Hydrolysat zu sich genommen hat, weiß wovon hier die Rede ist. Zum anderen verringert sich die Verdauungsarbeit und die Aufnahme der AminosĂ€uren wird beschleunigt. Dadurch wird wiederum die Proteinbiosynthese stĂ€rker stimuliert und die VertrĂ€glichkeit kann verbessert werden. Wer also oft Verdauungsbeschwerden aufgrund pflanzlicher Proteine hat, könnte einen erneuten Versuch mit No Whey Clear wagen.

No Whey Clear vs EAAs

Wie bereits beschrieben besteht das No Whey Clear aufgrund der Hydrolyse aus AminosĂ€uren und kurzen AminosĂ€ureketten. Hier stellt sich die Frage, was dann der Unterschied zu EAAs ist, die auch aus einzelnen AminosĂ€uren bestehen und ob eines der beiden Produkte besser fĂŒr den Muskelaufbau geeignet ist.

Rocka No Whey Clear Test

Hierzu mĂŒssen wir uns die Unterschiede der beiden Varianten anschauen: die biologische Wertigkeit und die LĂ€nge der AminosĂ€ureketten.

Die biologische Wertigkeit liegt beim No Whey Clear bei 65. EAAs dagegen haben eine der höchsten Wertigkeiten, vor allem wenn Hersteller auf die korrekte AminosĂ€urezusammensetzung achten. Das liegt daran, dass die einzelnen AminosĂ€uren perfekt auf die BedĂŒrfnisse des Körpers abgestimmt werden können. Hier gewinnen EAAs also deutlich das Rennen.

Auf der anderen Seite spielt auch die LĂ€nge der AminosĂ€ureketten eine Rolle. Eigentlich wĂŒrde man davon ausgehen, dass einzelne AminosĂ€uren am schnellsten vom Körper aufgenommen werden können, so wie es bei einem EAA Produkt der Fall ist. Jedoch nimmt der Körper nicht nur einzelne AminosĂ€uren auf, sondern auch Dipeptide und Tripeptide. Das sind zwei oder drei verbundene AminosĂ€uren. Dies konnte auch in einer Studie beobachtet werden, in der ein Whey Hydrolysat zu einer höheren AminosĂ€urekonzentration und Leucinmenge im Blut fĂŒhrte, als bei der Einnahme von EAAs. [1] Die höheren Konzentrationen fĂŒhrten dann zu einer höheren Stimulierung der Proteinbiosynthese, die fĂŒr den Muskelaufbau wichtig ist. Um auf keine falschen Ergebnisse zu kommen, wurde dabei darauf geachtet, dass durch das Hydrolysat die gleiche Menge an EAAs zugefĂŒhrt wurde, wie bei der Gabe der EAAs.

Zu beachten ist hierbei, dass es sich um Whey Hydrolysat handelte und nicht um Erbsenprotein Hydrolysat. Dennoch ist davon auszugehen, dass es auch beim Erbsenprotein schnell zu hohen AminosĂ€urekonzentrationen im Blut kommt. Ob es dabei gegenĂŒber den EAAs einen Vorteil hat kann jedoch nicht gesagt werden.

Zusammenfassend kann das No Whey Clear sehr gut durch EAAs ersetzt werden, die aufgrund ihrer hohen biologischen Wertigkeit einen Vorteil aufweisen. Ein sehr gutes EAA Produkt, bei dem der Hersteller das optimale AminosĂ€ureverhĂ€ltnis verwendet hat ist HBN EAA Code. Aber natĂŒrlich sind die veganen Yum Yum EAA von Rocka auch vollkommen in Ordnung.

Letztendlich spielt bei der Entscheidung zwischen EAAs und dem No Whey Clear auch der Geschmack eine Rolle, zu dem wir im letzten Kapitel kommen.

Preis Leistung (No Whey Clear vs Whey Hydrolysat vs EAAs)

360g No Whey Clear kosten zum aktuellen Stand 32,99€. Das sind 91,64€ pro Kilogramm und ist damit sehr teuer. Pro 100g sind 57g Protein bzw. AminosĂ€uren enthalten.

Im Vergleich kostet ein Kilogramm Whey Hydrolysat ca. 40€ bis 50€ und enthĂ€lt ca. 80g Protein bzw. AminosĂ€uren pro 100g Pulver.

Ein Kilogramm EAAs kosten ca. 60€ bis 70€ und enthĂ€lt ca. 75g Protein bzw. AminosĂ€uren pro 100g Pulver.

Im Vergleich schneidet das No Whey Clear beim Preis- LeistungsverhĂ€ltnis sichtbar schlecht ab. Bei einem Kilopreis von 91,64€ und einer geringen Proteinmenge von 57g pro 100g ist Rocka im absoluten Premiumsegment unterwegs.

Geschmack des No Whey Clear

Wir haben die beiden Geschmacksrichtungen des No Whey Clear getestet: Cherry Lollipop und Green Apple.

No Whey Clear Cherry Lollipop Geschmack
No Whey Clear Green Apple Geschmack

Cherry Lollipop schmeckt sehr Ă€hnlich wie die Cherry Lutscher, die wir aus der Kindheit kennen. Bei der angegebenen Dosierung von 18 Gramm in 500ml Wasser schmeckt es sehr gut. Gibt man weniger Wasser dazu, wird es schon zu sĂŒĂŸ. Der Geschmack ist gut vergleichbar mit BCAA- und EAA Produkten.

Der Geschmack von Green Apple war leider nicht ganz zufriedenstellend. Eine gewisse Apfel Note konnten wir zwar herausschmecken, jedoch kam es zu einem leicht unangenehmen Nachgeschmack. Hier ist Cherry Lollipop nach unserem Ermessen klar der Gewinner.

Die Löslichkeit ist gut, wenn ein Shaker benutzt wird. Ein EinrĂŒhren in ein Glas Wasser mit einem Löffel ist jedoch nicht möglich.

Fazit

Rocka Nutrition hat eine „vegane Proteinlimo“ geschaffen, die vergleichsweise gut schmeckt, wenn man bedenkt, dass Erbsenprotein normalerweise einen markanten Beigeschmack hat. Die NĂ€hrwerte bleiben im Vergleich zu anderen Proteinen jedoch auf der Strecke. Bei 57g Protein pro 100g und 91,64€ pro Kilogramm muss man ganz schön schlucken. Der Geschmack des Cherry Lollipop ist zwar lecker, jedoch bĂŒgelt er den deftigen Preis und die geringe Proteinmenge nicht wieder glatt.

Wer vegan lebt, weiß wie schwierig es ist leckere vegane Proteinshakes zu finden. Wer den Preis in Kauf nimmt, hat hier eine gute Abwechslung zu den ĂŒblichen veganen Proteinpulvern, die es auf dem Markt gibt. Allerdings können Veganer auch zu EAAs greifen, die im Vergleich mit einem deutlich besseren Preis- LeistungsverhĂ€ltnis daherkommen.

Wer sich nicht vegan ernÀhrt kann zu Àhnlichen Produkten greifen wie bspw. zum Fruity Whey und Isoclear von ESN, zum Fruity Whey von Peak oder zu EAAs von verschiedensten Herstellern.


Quelle:

[1] Kyosuke Nakayama, Chiaki Sanbongi, and Shuji Ikegami. “Effects of Whey Protein Hydrolysate Ingestion on Postprandial Aminoacidemia Compared with a Free Amino Acid Mixture in Young Men”, Nutrients, 10 Apr 2018, doi: 10.3390/nu10040507

Supplement-Bewertung

Bastian ist seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlicher Fitnesssportler und gerade in der Weiterbildung zum ErnĂ€hrungsberater und Fitnesstrainer B-Lizenz. Zu seinen Schwerpunkten zĂ€hlen Fitness und Supplement-News. Unser Experte fĂŒr Supplement-Tests und News aus dem Fitness Bereich. Seit 2018 gehören auch Tests mit CBD Produkten zu seinem Aufgabengebiet.

Neue BeitrÀge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

SchaltflĂ€che "ZurĂŒck zum Anfang"