Kevin Wolter: Alles Wissenswerte

Brustmuskel von Kevin Wolter wohl erneut abgerissen

Kevin Wolter ist begeisterter Bodybuilder, Unternehmer und Influencer. Mit mehr als 250.000 Abonnenten auf Instagram allein, zahlreichen YouTube-Videos und vielen Fans auf Facebook hat sich der Sportler ein Imperium aufgebaut, das eigentlich zufriedenstellend ausfallen dürfte. Doch immer wieder erlebt Wolter Stolpersteine, die Partnern und Followern Sorge bereiten. Die aktuellste Neuigkeit: Scheinbar hat sich Kevin Wolter beim 200kg-Bankdrücken den Riss des großen Brustmuskels zugezogen. Und das, obwohl der YouTube schon einmal einen Brustmuskelabriss erlebt hat.

Kevin Wolters Brustmusskelriss  – das ist passiert

Der Berliner hat sich durch seinen Ehrgeiz beim Bankdrücken auf die Probe gestellt und seine Follower dabei direkt mitgenommen. Über die Instagram-Storys (und dann später YouTube) konnten Fans fast live mit dabei sein, wie sich der Bodybuilder von 140kg bis 160kg Bankdrücken hochgearbeitet hat – und das natürlich voller Motivation. Obwohl der YouTuber schon bei 160kg Gewicht gemerkt hat, dass irgendwas nicht zu stimmen schien, gab er seiner Motivation, die 200kg-Marke zu knacken, weiter nach. Bei der sechsten Wiederholung mit 180 oder 190kg ist es dann passiert: Der obere Brustmuskel ist abgerissen.

Mit deutlichen Spuren auf und unter der Haut zeigt sich der Bodybuilder anschließend in seinem YouTube Video – obwohl er eigentlich seinen Urlaub hatte genießen wollen. Mit der Befürchtung, dass es auch den Bizeps erwischt hat. Der Bodybuilder zieht sein Resümee: Aus eigener Erfahrung weiß er, dass er die nächsten sechs Monate ausfallen wird.

Aufgeben? Kommt für Kevin Wolter nicht in Frage

Im Leben von Kevin Wolter hat sich immer wieder gezeigt: Aufgeben kommt für den YouTuber nicht in Frage. Wolter lässt sich auch von seinem zweiten Brustmuskel-Abriss nicht abschrecken und wird weiter trainieren. Cardio und Gewichtheben mit der linken Seite stehen auch weiterhin auf dem Programm. Und das aus gutem Grund: Zum Einen möchte Wolter die Regeneration fördern – zum Anderen aber auch einfach nicht locker lassen. Für ihn geht es nämlich nur vorwärts. Das zeigt sich auch unter den Kommentaren: Hier zeigen sich Fans in Sorge sind und heben hervor, dass Wolter es aufgrund des letzten Brustmuskel-Abrisses es eigentlich hätte besser wissen müssen. Die Reaktion des Bodybuilders ist eindeutig: Er wird auch weiterhin versuchen, die 200kg zu stemmen und sein Ziel in die Tat umsetzen.

Anstehende Brustmuskel-Op bei Dr. Ritsch

Nur gut, dass sich Wolter schnellstmöglich telefonisch einen Termin bei der Legende Dr. Ritsch sichern konnte. Aktuell reist der Berliner verfrüht von Dubai nach Deutschland zurück, um sich schnellstmöglich einer Brustmuskel-Op bei Dr. Ritsch unterziehen zu können – Letzterer ist in der Sportmedizin Experte und hat schon zahlreichen Bodybuildern weitergeholfen. Dank Dr. Ritsch gab es auch gleich gute Nachrichten zu verkünden: Obwohl Wolter die Befürchtung hatte, dass auch der Bizeps unter einem Abriss leiden musste, konnte Dr. Ritsch die Sorgen zumindest etwas lindern: Der Bizeps sei wohl nicht betroffen. Dies wird jedoch ein MRT endgültig aufklären.

Auch den Weg der Genesung können Fans miterleben

Nicht nur Tipps rund um das Training, Supplementierung und mehr können Follower des Bodybuilders immer wieder durch dessen Social-Media-Content bekommen: Auch den Weg der Genesung wird Kevin Wolter mit seinen Anhängern gerne teilen. So kann unter Umständen auch um eine Sportverletzung wie diese aufgeklärt werden – und Sportbegeisterte können sich womöglich Tipps und Tricks rund um die Regeneration mit auf den Weg nehmen. Wolter verdeutlicht: Rund um die anstehende Op und anfallende Untersuchungen wird der YouTuber alles mit seinen Followern teilen, um einen kleinen Einblick zu bieten. Nach all den Schlagzeilen um Wolter – beispielsweise die Trennung von dem Supplemente-Hersteller ESN – bleibt zu hoffen, dass der Influencer nun eine schnelle Genesung vor sich hat und bald wieder seinen Zielen entgegenfiebern kann. Das wünschen ihm auch die zahlreichen Fans, sodass für Unterstützung sicher bestens gesorgt sein dürfte.

So geht es weiter mit Kevin Wolter

Wir erinnern uns: Vor einigen Wochen hat sich Bodybuilder und Influencer Kevin Wolter den Brustmuskel gerissen. Der Versuch, die 200kg-Marke beim Stemmen zu knacken, wurde durch den plötzlichen Abriss zunichte gemacht. Es folgten Einschätzungen durch den bekannten Dr. Ritsch, sowie eine komplexe Operation des Brustmuskels und sogar Lasertherapie. Doch wie steht es nun um das Schwergewicht? Wir haben die News zu Kevin Wolter nachfolgend zusammengefasst. Es scheint, als würde der Bodybuilding-Profi die Zeit der Regeneration unter anderem auch für ein neues Wagnis nutzen – und zwar ein großes.

Bei einem MRT hatte sich nach dem Muskelriss gezeigt, dass es sich bei dem Übeltäter um eine Sehne handelt, die sich vom Muskel selbst löste und dadurch eine starke Blutung im Bereich verursacht hat. Der Muskel selbst sei dabei sehr komplex gerissen – eine genauere Einschätzung konnte aufgrund undeutlicher Bilder durch die starke Blutung aber nicht gegeben werden. Bei der Einschätzung vor der eigentlichen Operation wird auch deutlich: Wolter muss mindestens sechs Wochen eine Schiene tragen und darf nur einfache Bewegungen ausführen. Erst nach drei Monaten soll die Regeneration so weit fortgeschritten sein, dass auch Außenrotationen des Armes wieder langsam vorgenommen werden können. Der Arm soll erst wieder frei beweglich sein können (wobei die Physiotherapie ab sechs Wochen nach der OP helfen kann), bevor sich Kevin Wolter wieder auf die eigentliche Muskelkraft konzentrieren darf. Mindestens drei Monate darf Kevin also gar kein Krafttraining ausüben.

Wolters hat es sich trotzdem nicht nehmen lassen, schon nach fünf Wochen wieder in das Krafttraining einzusteigen – natürlich mit der gesunden Körperseite und das unter besonderer Vorsicht. Sein Fazit: Die Bewegungspause hat sich deutlich auf seinen Körper ausgewirkt. Dennoch bleibt Wolters (auch nach einem kleinen Gefühlsausbruch) guter Dinge und sieht baldigen Besserungen entgegen. Eine Lasertherapie soll dabei helfen, schneller zum Ziel zu gelangen und schon bald wieder das Training mit dem betroffenen Arm und Brustmuskel aufnehmen zu können.

Wolters Kommentar zum Fitness-Influencer Thunfisch

In der Zwischenzeit lässt es sich Wolter nicht nehmen, den Bodybuilder und Fitness-Influencer Thunfisch zu kommentieren. Letzterer hatte vor Kurzem angekündigt, sich einer Stoffkur unterziehen zu wollen – wenn diese denn legal wäre. Welche Fortschritte er in letzter Zeit mit seinen Trainings in Bezug auf die Körperform machen konnte, zeigte Collin aus Essen kürzlich in einem YouTube Video, auf das Wolter nun reagiert. Kevin teilt Collin persönlich mit: Der erste Formcheck nach vier Wochen kann sich sehen lassen. Das Wasser hat sich seiner Einschätzung nach in der Muskulatur abgesetzt, Fett hat Collin nicht zugenommen. Umso mehr Form haben das vermehrte Training und die hypothetische Stoffkur allerdings gegeben. Wolters Tipp: Collin soll in nächster Zeit mehr Kalorien zu sich nehmen, um noch mehr Muskelmasse aufbauen zu können.

Das erste Tattoo: Wolter greift direkt zu einem gewagten Bodysuit

Nicht nur in Sachen Bodybuilding haben sich bei Kevin Wolter einige Neuigkeiten ergeben. Vor drei Wochen hat sich das Schwergewicht dazu entschlossen, sein erstes Tattoo in Angriff zu nehmen. In typischer Kevin-Manier geht der Bodybuilder dabei gleich aufs Ganze: Anstatt sich (wie die meisten anderen Erstlinge) für ein einzelnes Tattoo zu entscheiden, soll es direkt ein kompletter Bodysuit werden. Ein japanisches Motiv darf es sein. Die Trainingspause nutzt Wolter damit besonders effektiv für eine Veränderung. Das neueste Update, das Wolter mit seinen YouTube und Instagram-Followern teilt, zeigt: Der Rücken ist nach mehreren Sitzungen fast fertig und kann sich jetzt schon sehen lassen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kevin Wolter (@wolterkevin)

Dennoch wird es noch eine Weile dauern und weitere Sitzungen kosten, um auch den Rest des Motivs fertig zu bekommen. Kevin gibt selbst zu: Das Stechen ist sehr schmerzhaft, weshalb er auch stets froh ist, den jeweiligen Termin hinter sich zu haben. Ganz nach dem Motto “Wer schön sein will, muss leiden”, lässt sich Wolter aber nicht von seinem Ziel abbringen. In etwa zwei Wochen soll das Ganze dann fertiggestellt sein. Kevin stellt seinen Fans übrigens auch die passenden Produkte vor, die bei der Heilung der Tattoo-Wunden behilflich sein können – und hält zu diesen die passenden Rabattcodes bereit.

Kevin Wolter bleibt er selbst – es werden keine halben Sachen gemacht!

Zusammenfassend kann gesagt werden: Kevin Wolter ist jemand, der auch in schwierigeren Phasen den Kopf nicht in den Sand steckt und seine Zeit auch dann nutzt, wenn eine Trainingspause eingehalten werden muss. Für ihn geht es – wie er selbst in seinen Videos betont – nur vorwärts. Dies ist auf jeden Fall auch für seine Community eine Motivation, die sich sehen lassen kann und von der weniger erfahrene Bodybuilder ebenso profitieren.

Titelbild: Screenshot – Instagram.com/wolterkevin

Neue Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"