Trends

Synthol – ein seltsamer und gefährlicher Fitness-Trend

Synthol - Muskeln ohne Training? Wie kommt es dazu, dass immer mehr Sportler auf Synthol zurück greifen?

Neu ist Synthol ganz sicher nicht. Schon in den 1990er Jahren wurde es vom Deutschen Chris Clark entwickelt. Bei Synthol handelt es sich um eine Mischung aus unterschiedlichen Ölen, die im Bereich des Bodybuildings zum Einsatz kommen – hier hat Synthol lediglich einen optischen Effekt: Die Muskulatur kann vergrößert werden. Dies geschieht, indem das Öl in den Muskel gespritzt wird. Im Muskel selber wird das Öl eingelagert und verdickt diesen – allerdings nur optisch, von einem Kraftzuwachs kann hier nicht die Rede sein. Dies wird auch dadurch erklärt, dass Synthol weder ein Androgen ist noch Steroide enthält. Dennoch findet das Öl gerade in letzter Zeit immer mehr Fans.

Dieses Bild zeigt die katastrophalen Auswirkungen von Synthol
Bidquelle: Screenshot Youtube/Luimarco

Obwohl das Öl schon jahrelang bekannt ist, sind es gerade jetzt zahlreiche Menschen, die in Internet-Videos mit dem Einsatz Aufmerksamkeit erzielen. Der Effekt ist allerdings auch nicht zu verachten: Mit einer Spritze kann man den Eindruck erwecken, jahrelang mühsam trainiert zu haben. Vor allem in Südamerika ist Synthol-Öl daher bei jungen Menschen beliebt. Riesige Oberarme bei Teenagern – mit Synthol kein großes Problem. Der Trend ist unverkennbar – aber unter Umständen kann dieser auch durchaus gefährlich sein. Laut einigen Angaben, soll auch Rich Piana Synthol injiziert haben. Das aktuellste „Synthol Opfer“ ist derzeit Kirill Tereshin.

Synthol Erfahrungen und Auswirkungen auf den Körper

Als Grund für den Einsatz von Synthol-Öl ist klar die Vergrößerung der Muskeln zu nennen. Die Verwender von diesem Öl wollen als „Muskelprotze“ auftreten und auf sich aufmerksam machen. Aber dazu gehört nicht nur die Optik – denn nur mit Synthol und keinerlei Muskelkraft wirkt man auch schnell wieder lächerlich.

Wie auch Steroide ist dieses Öl kein Allheilmittel um tatsächlich Muskeln ohne Training aufzubauen. Wenngleich Steroide hier tatsächlich einen Effekt haben können – zusammen mit einem effektiven Training. Bei Synthol allerdings sind die Muskeln schnell zu Muskelbergen gewachsen – aber einen Nutzen hat davon niemand. Dies wird vor allem in den erwähnten Videos im Internet deutlich – muskelbepackte Männer sind zu sehen, die selbst mit kleineren Hanteln keinen Erfolg haben. Ein klares Indiz für den Einsatz.

Zusammengefasst bewirkt Synthol somit tatsächlich nur die optische Veränderung (Vergrößerung) der Muskeln, in die es injiziert wird. Andere als positiv einzustufende Effekte gibt es keine. Finger weg vom diesem Öl!!!

Synthol Nebenwirkungen – welche Gefahren lauern beim Einsatz?

Dafür aber hat die Anwendung von Synthol eine ganze Reihe an Nebenwirkungen. Diese sind nicht zu verachten und können den Körper durchaus langfristig schädigen. Injiziert man das Öl nämlich statt in den Muskel in ein größeres Blutgefäß kann dies schnell zu Embolien führen. Auch Herzinfarkte oder Schäden am Gehirn sind möglich. Weiterhin führt die falsche Anwendung vielfach auch zu Problemen mit der Atmung – und das in den meisten Fällen dauerhaft. Somit ist der Einsatz für Bobybuilder nicht nur lächerlich, auch ist er sehr gefährlich.

In verschiedenen Videos und Bildern bei YouTube und Co. kann man zuem Verletzungen sehen, die allem Anschein nach durch dieses Öl ausgelöst wurden – aufgeplatzte Oberarme, vereiterte Arme und vieles mehr. Den Nutzen von Synthol muss man an dieser Stelle gar nicht mehr suchen.

  • es kann schwere Gewebeschäden verursachen
  • es kann Thrombosen verursachen
  • verunreinigtes Öl kann schwere Entzündungen verursachen
  • sieht bescheiden aus
  • hat im Bodybuilding nichts zu suchen

Was uns wirklich beunruhigt, dass Synthol wirklich bei Amazon verkauft wird! Gebt mal zum Spaß bei der Amazon Suche den Begriff „Synthol“ ein und schaut mal welches Produkt an etwa sechster Stelle erscheint.

Was sind Synthol Opfer?

Im Endeffekt ist jeder Sportler, der sich dieses Öl injiziert ein Opfer, denn wie wir weiter oben schon beschrieben haben, ist der Einsatz von Synthol nicht nur optisch sehr unansehnlich, sondern auch extrem gefährlich. Auch einige sehr bekannte Bodybuilder, wie Rich Piana sollen sich das Öl in die Muskeln gespritzt haben. Das  derzeit bekannteste Synthol-Opfer ist definitiv Kirill Tereschin, der 21-jähriger Ex-Soldat, sorgt im Internet mit seinem extremen Armen für mächtig Aufsehen. Im Gegensatz zu seinen schmächtigen Körper ist sein Armumfang mit über 60 cm wirklich extrem. Aktuell soll es Kirill Tereschin nicht sonderlich gut gehen. Laut einigen Berichten soll Tereschin bereits an einer Nekrose leiden. Bei einer Nekrose sterben sozusagen Zellen im Gewebe ab, was bereits im Video zu sehen ist. >>Hier gehts zu unseren Artikel zu Kirill Tereschin

Kommentare

  1. Ja, Synthol ist extrem unsicher und könnte, wenn es falsch gespritzt wird, Blutgerinnsel, mentale Retardierung und auch verschiedene andere tödliche Risiken auslösen. Die Verwendung ist äußerst schädlich und muss auch nie in Betracht gezogen werden. Bedauerlicherweise hat sich der Einsatz von Synthol in Brasilien in den letzten Jahren stark erhöht. Also ist die Anwendung von Synthol ein absoluter Schwachsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.