Trends

Massive Kritik an Christian Wolf und More Nutrition durch Zec+ Gründer Matthias Clemens

In den letzten Tagen kam etwas Wallung seitens Matthias Clemens, dem Geschäftsführer von Zec+, um Christian Wolf, dem Aushängeschild von Mic Weigls Marke More Nutrition. Diesmal werden von Matthias Clemens keine Panschereien bei Supplementen kritisiert, sondern die Art und Weise, wie diese vermarktet werden.

Der Vorwurf psychologischer Manipulation als Marketing Strategie

Konkret wird Christian Wolf psychologische Manipulation vorgeworfen, um die Produkte von More Nutrition besser zu verkaufen und den Umsatz so zu steigern.

Dies geschehe konkret durch einseitige Auslegung diverser Studien, Angst schüren vor Krankheiten und das Veröffentlichen von Kundenfeedbacks. Laut täglich veröffentlichter Feedbacks von Kunden haben angeblich Produkte von More Nutrition Krankheiten, wie z.B. Depressionen und Rheuma, sowie speziell bei Frauen Probleme mit derer Periode geheilt.

Wir fragen uns schon länger wie das Bewerben von Produkten mit solchen Aussagen möglich ist. Gesundheitsbezogene Aussagen sind eigentlich strikt reglementiert. Zugelassen sind eigentlich nur Aussagen, die klar in der Health Claims Verordnung der europäischen Union genannt sind. Setzen sich Christian Wolf und More Nutrition also über geltendes Recht hinweg? 

Darüber hinaus wird von Christian Wolf propagiert, dass durch die Einnahme von Produkten von More Nutrition angeblich schweren Erkrankungen wie Krebs effektiv vorgebeugt wird. Dies wird mit der besonderen Zusammensetzung und den hochwertigen Rohstoffe begründet. Er geht sogar soweit, dass er suggeriert, dass Produkte anderer Hersteller aufgrund der schlechten Rohstoffe eher Krankheiten begünstigen. Auch dies sieht Matthias Clemens, vollkommen nachvollziehbar, als verwerflich an. So äußert er, dass man bedenken müsse, dass es sich lediglich um Fischöl, Vitamine und Mineralien handelt.

Ein konkretes Beispiel wären hier Omega 3 Kapseln, die Vitamin E enthalten, die, laut Christian Wolf, das Risiko bei Männern an Krebs zu erkranken steigern. Dieses Statement wurde von Goko-Fitness anhand der Darlegung der Studienlage zwar klar widerlegt, jedoch hält Wolf weiterhin an seiner Auslegung der Datenlage fest. Hierzu können wir das Video von Goko zur Thematik empfehlen.

Kritik auch von Science Based Youtubern

Ebenfalls wurde auf wissenschaftlicher Ebene von Goko-Fitness die Zugabe von Kollagen im Booster „Every Workout“ von More Nutrition sachlich hinterfragt und kritisiert. Auch hier hat sich Christian Wolf auf keine Diskussion eingelassen und beharrt auf die einseitige Darlegung seiner Fakten.

Zuletzt hat auch Daniel Pugge, ein Youtuber, der ebenfalls auf wissenschaftlicher Ebene Videos zum Thema Sport und Ernährung veröffentlicht, mehrfach Aussagen zu Produkten von Christian Wolf heftig kritisiert. Auch hier schweigt sich Christian Wolf und More Nutrition leider aus. Die Kritikvideos von Daniel Pugge findest du HIER.

Auffälligkeiten bei Amazon Bewertungen

Uns ist More Nutrition zuletzt aufgefallen, da auf Amazon Auffälligkeiten bei den Bewertungen ihres Boosters „Every Workout“ vorlagen und kurz darauf das Produkt von Amazon verschwand. Die Auffälligkeiten bestanden aus auffällig vielen sehr positiven Bewertungen, die sich ähnelten und alle innerhalb von 48 Stunden im viertel Stunden Takt veröffentlicht wurden. Darüber haben wir in unseren Beitrag über More Nutrition bereits berichtet.

Wiederholte Aufforderung von Matthias Clemens zum Real Talk

In seiner letzten Instagram Story fordert Matthias Clemens Christian Wolf erneut zum Real Talk via Live Gespräch oder aufgezeichnetem Vier-Augen-Gespräch auf. Zudem sichert Matthias Clemens den unabhängigen Youtubern Goko-Fitness und Daniel Pugge seine Unterstützung zu, sollte Christian Wolf und More Nutrition versuchen diese mundtot zu machen. Dies tut er, da es nach seiner Auffassung nicht sein darf, dass man durch Macht die Wahrheit und Gerechtigkeit unterdrücken kann. Vor diesem Zug von Matthias Clemens ziehen wir definitiv unseren Hut!

Kritische Kommentare und Fragen ggü. Wolf und More Nutrition auf Youtube, Facebook und Instagram verschwinden kurz nach Veröffentlichung

Des Weiteren sind in der Instagram Story von Matthias Clemens Screenshots dargelegt, aus denen hervorgeht, wie konstruktive Kritik und sachliche kritische Fragen auf den Social Media Kanälen von More Nutrition und Christian Wolf einfach verschwinden, anstatt Stellung zu nehmen.

Genau dies wurde damals durch Christian Wolf an Jil von Road to Glory so heftig kritisiert.

Ist Christian Wolf von seinem Weg abgekommen oder war alles kalkuliert?

Zusammenfassend betrachtet scheint es so, als ob Christian Wolf von seinem Weg der wissenschaftlichen Aufklärung abgekommen ist und nun der Absatz der Produkte um jeden Preis in den Vordergrund gerückt ist.

Matthias Clemens geht in seiner Analyse des Verhaltens von Christian Wolf sogar so weit und spekuliert, dass das Ganze eventuell sogar von Anfang an eine klar kalkulierte Marketing Strategie war. Auch offenbart er, dass Christian Wolf auch bei ihm um eine Kooperation angefragt hat, diese aber von Matthias Clemens deutlich aufgrund der Zusammenarbeit mit Mic Weigl, abgelehnt wurde.

Es bleibt spannend, ob Christian Wolf und More Nutrition zu den nachvollziehbaren Vorwürfen Stellung nehmen oder weiterhin versuchen werden jegliche Kritik tot zu schweigen.

Für alle Details und sämtliche Kritikpunkte empfehlen wir euch die Videos von Goko-Fitness und Daniel Pugge und die Instagram Stories von Matthias Clemens anzuschauen, die bei seinen Story Highlights gespeichert sind.

Updates zur Kritik an Christian Wolf

Da regelmäßige neue Information und Vorwürfe aus verschiedenen Lagern an Christian Wolf und der Vermarktung der Produkte von More Nutrition laut werden, findest du hier regelmäßig Updates zum aktuellen Stand.

04.01.2019 Kritik von Goeerki sowie Antwort von Christian Wolf

Am 04.01.2019 veröffentliche Goeerki, Athlet von MyProtein ein Video auf YouTube, in dem er ebenfalls Christian Wolf und sein Marketing kritisiert. Auch Goeerki stört sich an der Strategie bei Menschen Angst zu schüren, um Produkte besser zu vermarkten. Noch am selben Tag Antwortet Christian Wolf, nach eigenen Angaben aus seinem Skiurlaub, und versucht mit Studien die Kritik von Goeerki zu entkräften. Bei uns entstand der Eindruck jedoch, wie bei fast allen Videos von Wolf, dass wieder primär versucht wird, die vermeintliche Notwendigkeit der eigenen Produkte den Zuschauern ggü. zu suggerieren.

Noch am gleichen Tag Antwortet Goeerki auf Christian Wolfs Video nochmals und verdeutlichte, dass sich die Kritik nicht gegen die Produkte, sondern gegen die Strategie der Vermarktung selbiger richtet.

05.01.2019 Statement von Matthias Clemens zu den Videos von Goeerki und Wolf

Auch Matthias Clemens meldet sich, nachdem Christian Wolf auf Goeerkis Kritik unmittelbar reagierte, mit Unverständnis und Unmut via Instagram Story erneut zu Wort. In seiner Instagram Story, die Matthias Clemens ebenfalls auf Facebook als Video veröffentlichte, gesteht er Goeerki, den er aufgrund vergangener Aktion und seiner Partnerschaft mit MyProtein eigentlich nicht sonderlich leiden kann, den „Sieg“ beim „YouTube Video Duell“ zu.

Matthias Clemens stört sich an der Stellungnahme von Christian Wolf an dem Herunterleiern von irgendwelchen isoliert herausgepickter Studien, um jegliche Kritik an seiner Person und seinem Marketing von sich zu weisen. Zudem regt es ihn sichtlich auf, dass Wolf auf Goeerkis Kritik unmittelbar antwortet. Der Grund hierfür scheint zu sein, dass Christian Wolf wohl der Ansicht ist, Goeerki sei ihm unterlegen. Zur Kritik von Daniel Pugge und Goko Fitness, was den Science-Part angeht, und zur Kritik von Clemens, was die „psychologische Marketing Strategie“ angeht, schweigt sich Christian Wolf hingegen seit Wochen aus.

Matthias Clemens fordert in seinem aktuellen Live Video nochmals mehrfach und offensiv einen Live Real Talk zwischen Wolf und ihm, sowie Wolf und Pugge. Sollte sich Christian Wolf dem nicht stellen, so Matthias Clemens, zerre er ihn bei der kommenden Fibo auf die Bühne und stelle ihn dort zur Rede. Zudem geht Clemens auch auf einen Kritikpunkt von Wolf an ihm bzgl. eines Artikels über Testobooster von Zec+ ein, und gesteht sich hier offen einen Fehler ein. Clemens reagiert unmittelbar auf die Kritik und hat den betreffenden Text noch am selben Tag korrigieren lassen. Hintergrund war ein Artikel zum Thema Testobooster, der von einem Mitarbeiter von Zec+ verfasst und von einem Dritten optimiert wurde und schlussendlich teilweise falsche Information enthielt. Clemens habe den Artikel vor Veröffentlichung jedoch nicht mehr zu Gesicht bekommen.

Auf den Kritikpunkt der Vermarktung von Fat Burnern und Testoboostern reagiert Matthias Clemens ebenfalls. So wiederholt er erneut, dass er nie behauptet habe und behaupten werde, dass es sich bei diesen Produkten um Wundermittel handle, so wie es Wolf bspw. mit den Essentials von More Nutrition tut. Diese Produkte, so Clemens, seien lediglich eine kleine Unterstützung. Wir finden diese Aussage völlig legitim und sehen Produkte wie Fat Burner und Testobooster genauso in ihrer Rolle als Support. Dies kann auch in unseren Reviews und Artikeln so nachvollzogen werden.

Gleichzeitig merkt Matthias Clemens an, dass es heuchlerisch sei, sich so gegen diese Produkte auszusprechen und Hersteller deshalb zu diskreditieren, gleichzeitig aber mit Firmen intensiv zu kooperieren, die exakt diese Produkte selbst verkaufen. Hier wird die enge Kooperation mit Blackline 2.0 genannt. Blackline 2.0 vermarktet nämlich selbst einen Testobooster und zudem noch die laut Christian Wolf zu 100% sinnfreien BCAAs. Auch Wolfs Geschäftspartner und eingetragener Geschäftsführer von More Nutrition, Mic Weigl, der zuletzt mit einem sehr fragwürdigen Produkt, das die Potenz von Männern steigern soll, in der Kritik stand, verkauft BCAAs unter seiner Marke TNT. Zwar nicht mehr über seinen Shop, jedoch auf Amazon in verschiedenen Variationen.

Zuletzt merkt Matthias Clemens noch an, dass er gespannt sei, ob sich Goko, der zuletzt die Zugabe von Gelatine im Booster „Every Workout“ von More Nutrition auf wissenschaftlicher Ebene kritisierte, auch nochmal zur Thematik zu Wort meldet.

06.01.2019 – Terminbekanntgabe für die Live Real Talks zwischen Pugge, Clemens und Wolf

Es ist soweit, die Termine für die Live Real Talks zwischen Daniel Pugge, Matthias Clemens und Christian Wolf wurden bekannt gegeben und von allen Seiten vorab bestätigt.

Daniel Pugge wird mit Christian Wolf kommenden Sonntag, den 13.01.2019 einen Live Real Talk veranstalten, bei dem es mit Sicherheit einen sehr studienlastigen Schlagabtausch zwischen den Beiden geben wird.

Das sicherlich für die breite Masse etwas unterhaltsamere und aufregendere Wortgefecht wird voraussichtlich am 15.01.2019 zwischen Christian Wolf und Matthias Clemens statt finden. In seiner aktuellen Instagram Story kann man die Vorfreude von Matthias Clemens unschwer erkennen. Er kündigt sinngemäß an, dass es kein Geschleime geben wird, sondern harten Real Talk bei dem Wolf verbal einige Schläge abbekommen wird.

Wen die Thematik interessant, sollte sich die beiden Termine vormerken und nicht entgehen lassen.

06.01.2019 – Goko meldet sich zu Wort

Auch Goko meldet sich seit seinem letzten ggü. More Nutrition und Christian Wolf kritischen Video, das den Sinn von Kollagen im Booster sachliche hinterfragte, nun auch mal wieder zur Thematik Science Based Supplements, More Nutrition, Studieninterpretation und Christian Wolf zu Wort.

In seinem vor wenigen Stunden veröffentlichten Video übt er in gewohnter 100% sachlicher Art und Weise Kritik an allen Supplementen von More Nutrition. Dabei stellt er die Produkte nicht schlecht dar. Nein, er erklärt nur, warum die Zusammensetzung gar nicht sooo toll und besonders ist, wie sie angepriesen wird und, dass sämtliche Produkte alte Schuhe sind, die ungefähr jeder Hersteller im Sortiment führt. Auch auf das Verkaufsargument der Essential bzgl. mikroverkapseltem Vitamin K2 geht Goko kritisch ein. Zuletzt verkneift er sich auch einen kleinen Seitenhieb zu den lobgepriesenen kostenlosen Guides von More Nutrition nicht, die, so Goko, nicht mehr als ein Werbeprospekt für deren Produkte seien, womit er unserer Meinung nach nicht ganz unrecht hat.

Wir empfehlen allen, die noch zwischen den Fronten stehen und sich verunsichert fühlen das Video von Goko.

08.01.2019 – Christian Wolf gesteht sich via YouTube Fehler ein und ein erstes Aufeinandertreffen zwischen Wolf und Clemens via Instagram Live

Am Abend des 08.01.2019 veröffentlicht Christian Wolf auf seinem YouTube Kanal ein Video, in dem er sich klar Fehler eingesteht und etwas auf die Kritik eingeht. Er gibt an, dass er niemals Angst schüren wollte mit der Darlegung von Studien. Im Gegenteil, ihm sei es immer nur um Aufklärung gegangen und darum, das Potential von sinnvollen Nahrungsergänzungsmitteln darzustellen.

Gleichzeitig gibt er zu, dass er nun nach der ganzen Kritik viel nachgedacht habe und doch nachvollziehen könne, dass seine Aussagen so manchen verunsichert haben könnten. Er wolle nun versuchen seine Formulierungen bei der Bewerbung von Produkten unter dem Grundsatz der Empathie zu überdenken und neutraler zu formulieren, so dass nicht mehr der Eindruck entstehe, man müssen Angst haben krank zu werden.

Das Veröffentlichen der vielen Kundenfeedbacks begründet Wolf mit einer „Positivspirale“, in der er sich durch die überragenden Feedbacks, die seine Erwartungen nach eigenen Angaben übertrafen, befand. Er habe sich, sinngemäß, so gefreut, dass er die Feedbacks mit seinen Followern teilen wollte.

Zuletzt verkündet Christian Wolf sein Mineral Safety aus dem Sortiment zu nehmen und den Gewinn an eine gemeinnützige Organisation zu spenden. So wolle er auch künftig verfahren, wenn ein Produkt von seinen Followern und Kunden nicht akzeptiert und nachvollziehbar kritisiert wird. Als Zeichen dafür, dass nicht die bloße Bereicherung im Vordergrund steht.

Wir finden es gut, dass Christian Wolf endlich Stellung bezieht, wenn auch das Ganze sehr spät kam und daher wahrscheinlich die Authentizität der Eingeständnisse möglicherweise etwas gelitten hat.

Am selben Abend forderte Matthias Clemens zum Live Talk auf Instagram auf, um die Bedingungen für den Real Talk am 15.01.2019 in Berlin zu klären. Das erste Aufeinandertreffen lässt sich schnell erklären. Matthias ist emotional sehr schnell an die Decke gegangen, da Wolf nicht so auf seine Fragen antwortete, wie er es gerne gehabt hätte. An dieser Stelle muss man sagen, dass Matthias aus dem kurzen Live Talk doch schlechter hervorgegangen ist, da er einfach zu aggressiv und emotional war. Auch wenn nicht direkt auf Fragen eingegangen wird ist solch eine Reaktion nicht angebracht. Ob Christian auf die Fragen nicht eingehen wollte oder konnte, lässt sich unserer Einschätzung nach nicht klar sagen, da es für Christian sichtlich schwer war überhaupt zu Wort zu kommen. Wir hoffen, dass der Real Talk am 15.01. sachlicher und professioneller abläuft, denn eine Wiederholung dieses Aufeinandertreffens wird keinem etwas bringen.

Wolf und Clemens im Livestream vom 15.01.19


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,27 out of 5)

Kommentare

  1. Eine tolle Zusammenfassung!! Vielleicht beim nächsten mal einen Kollegen gegenlesen lassen, damit nicht so gravierende Schreibfehler entstehen und auch ganze Worte fehlen. Ansonsten top. :-)

    1. Hallo Christine, danke für Dein nettes und konstruktives Feedback! Bei dem Artikel haben sich in der Tat, besonders bei den Updates, einige Schreibfehler eingeschlichen. Der Artikel und vor allem die Updates wurden sehr schnell und zwischendurch bzw. nebenbei verfasst. Das soll keine Ausrede sein, eher eine Erklärung. Ich habe den Beitrag nochmal überflogen und einige Fehler ausgebessert. Ich hoffe das Meiste erwischt du zu haben ;-).

      Viele Grüße vom ganzen Supplement-Bewertung-Team und noch einen schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button