Mammut Whey Protein Test – Unsere Erfahrungen zum Whey Protein

Das Mammut Whey Protein ist ein recht bekanntes Whey Protein, da die Marke „Mammut“ eine Eigenmarke der Best Body Nutrition ist und in zahlreichen Supermärkten und Drogerien, wie Rossmann, Müller oder Kaufland erhältlich ist. Zudem finden wir einige Produkte der Marke Mammut auch bei einigen Onlineshops, wie Bodylab24, Vitafy und natürlich auch bei Amazon wieder. Ob das Mammut wirklich so groß im Geschmack und vor allem in der Wertigkeit ist, sagen wir euch in unserem Mammut Whey Protein Test. Soviel vorab: Ihr werdet euch wundern.

Wichtiger Hinweis vom 05.04.18: Anscheinend ist Mammut selbst auf die Idee gekommen, dass Glycin nicht in ein Whey Protein (zusätzlich hinzugefügt) gehört. Deswegen ist ab sofort eine neue Version des Mammut Whey Proteins verfügbar! Auch die restlichen Zutaten sehen jetzt wirklich ganz gut für ein Konzentrat aus! Das freut uns wirklich, dass ab und zu auch Hersteller reagieren und ihre Produkte weiter verbessern. In den nächsten Wochen werden wir unsere Review auf das neue Produkt abändern. Hier könnt Ihr das Protein bereits kaufen
Angebot
Mammut Whey Protein Schoko, 1000 g Beutel
22 Bewertungen
Mammut Whey Protein Schoko, 1000 g Beutel
  • Proteingehalt von 27 g pro Portion
  • zum Aufbau und Erhalt von Muskeln
  • perfekte Löslichkeit in Wasser oder Milch
  • schneller Anstieg des Aminosäurelevels im Blut

Grundlegendes zum Whey Protein von Mammut

Das Mammut Whey Protein ist ein Molkeneiweiß-Konzentrat, d.h. es besteht nur aus Whey-Konzentrat und nicht aus Whey Isolat, oder Whey Hydrolysat! Somit ist das Mammut Whey Protein ein relativ einfaches Whey Protein und dementsprechend auch etwas günstiger als Proteine mit hohem Isolat-Anteil. Aber für Hobbysportler reicht im Normalfall ein Whey Protein Konzentrat vollkommen aus, da es auch geschmacklich etwas besser als z.B. Hydrolysat ist.

 Die Verpackung des Mammut Whey Proteins

Das Mammut Whey gibt es nur im 1000 Gramm Standbeutel und ist in den Geschmackssorten: Vanille, Schoko und Lemon-Cheesecake verfügbar. Wir haben übrigens den Geschmack Schoko getestet.

Wer die Verpackungen des Herstellers aus früheren Jahren kennt, wird feststellen, dass sich auch bei Mammut in punkto Verpackung einiges getan hat und der Hersteller auch mit der Zeit geht. Die Verpackung ist zwar relativ schlicht, aber dennoch im stylischen schwarz/weiß gehalten. Kaum zu übersehen ist die Aufschrift „Whey Protein“ und das typische „Mammut-Logo“. Auch der Inhalt von 1000 Gramm und Geschmacksrichtung ist am unteren Ende der Verpackung gut leserlich aufgedruckt. Auf der Rückseite befinden sich alle Informationen, die für den Verbraucher wichtig sind: Eine Nährwerttabelle für 100 Gramm Pulver und für 25 Gramm mit Milch. Warum einige Hersteller die Angaben in Verbindung mit Milch angeben, können wir uns nicht erklären. Zudem sind auch die enthaltenen Aminosäuren (Aminosäureprofil) angegeben. Uns freut es natürlich, wenn alle Aminosäuren so gut aufgelistet sind, dann lässt sich auch gut nachvollziehen, ob vielleicht Aminosäuren zusätzlich hinzugefügt wurden. Aber dazu mehr :) Ansonsten finden wir auch alle Inhaltsstoffe in deutscher und fünf anderen Sprachen.

Der Verschluss des Standbeutels war in Ordnung und ließ sich auch nach mehrmaliger Entnahme des Pulvers noch ordentlich schließen.


Die Inhaltsstoffe des Mammut Whey Proteins und warum so viel L-Glycin?

Wie schon erwähnt, ist das Mammut Whey Protein ein reines Molkenprotein-Konzentrat, deswegen sollte der Hauptbestandteil eigentlich Mokeneiweiß-Konzentrat sein. Aber wieso finden wir direkt danach die Aminosäure L-Glycin? Ja, klar L-Glycin kommt in natürlicher Form in einem Whey Protein vor, aber keinesfalls mit 13,4 Gramm pro 100 Gramm Pulver! Warum gibt es eigentlich immer noch Hersteller, die L-Glycin zusätzlich hinzufügen? Wir möchten uns dazu nicht weiter äußern, aber in den letzten Monaten kam der Begriff „Amino Spiking“ des Öftern vor und sollte vielen von euch ein Begriff sein!

Des weiteren finden wir den Emulgator Sojalecithin, Salz und sage und schreibe vier Süßstoffe. Vier verschiedene Süßungsmittel müssen nicht unbedingt enthalten sein. Dass es auch anders geht, sehen wir an zahlreichen anderen Herstellern, die auch mit einem Süßungsmittel, wie z.B. Sucralose auskommen. Zu guter Letzt finden wir das Trennmittel Siliciumdioxid, es ist natürlich nicht Ungesund, dennoch könnte drauf verzichtet werden. (Siehe Hersteller wie: ESN, Bodybuilding-Depot etc.)

Zutaten – Geschmack Schokolade
Molkeneiweiß-Konzentrat (87,5 %) (aus Milch), L-Glycin (enthält Gluten), stark entöltes Kakaopulver, Aroma, Emulgator (Soja-Lecithin), Speisesalz, Süßungsmittel (Natriumcyclamat, Acesulfam K, Sucralose, Saccharin), Trennmittel (Siliciumdioxid), Farbstoff (Beta-Carotin).
Enthält potentielle Allergene: Gluten, Soja und Milch (enthält Laktose). Kann Spuren von Hühnereieiweiß enthalten.

Tipp: bevor Ihr ein Protein kauft, schaut euch als erstes das Aminosäurenprofil an: Ist der Anteil der Aminosäure L-Glycin signifikant erhöht, könnte der Hersteller durchaus diese Aminosäure zusätzlich hinzugefügt haben um die Wertigkeit des Proteins zu erhöhen!

Die Nährwerte des Whey Proteins

Der Fettanteil des Mammut Whey Proteins geht mit 2,7 Gramm pro 100 Gramm Pulver durchaus in Ordnung. Der Protein-Anteil mit 70,2 Gramm ist für ein Protein-Konzentrat auch in Ordnung. Hier haben wir aber wieder das kleine Problem, dass leider mit L-Glycin gepusht wurde und somit würde der Protein-Anteil ohne den Zusatz von Glycin noch deutlich niedriger liegen. Was uns aber noch aufgefallen ist, ist der sehr hohe Anteil von Kohlenhydraten! Im Vergleich zu einem anderen Protein-Konzentrat (z.B. WPC 80 von SU) mit 6 Gramm KH/100 Gramm, liegen wir beim Mammut Protein bei sage und schreibe bei 14,2 Gramm KH/100 Gramm!

Durchschnittliche Nährwertepro 100 gpro Portion* mit Milch
Energy1546 kJ (365 kcal)979 kJ (231 kcal)
Fett2,7 g5,5 g
– davon gesättigte Fettsäuren1,4 g3,1 g
Kohlenhydrate14,2 g17,9 g
– davon Zucker11,4 g17,3 g
Eiweiß70,2 g27,7 g
Salz0,82 g0,56 g

Der Geschmackstest

Ein sehr wichtiges Kriterium ist neben der Wertigkeit eines Whey Protein Tests der Geschmack. Denn was nutzt die beste Wertigkeit (welche in diesem Fall leider nicht gegeben ist), wenn der Geschmack nicht passt. Getestet haben wir jeweils 30 Gramm Pulver (nicht wie vom Hersteller angegeben 25Gramm), das wir mit 300 ml Milch und 300 ml Wasser vermischt haben. (Um ein einheitliches Geschmacksergebnis feststellen zu können, testen wir alle Proteine mit einer Menge von 30 Gramm Pulver und 300 ml Milch und 300 ml Wasser.

Mammut Whey Protein Geschmack

Die Löslichkeit und der Geschmack Schokolade

Vermischt wurde das Pulver natürlich in einem Shaker. Bei der Löslichkeit waren wir etwas enttäuscht, da sich das Pulver nicht zu 100% auflöste. Das nicht aufgelöste Pulver löste blieb am oberen Rand des Glases kleben und erschwerte das Trinken.

Der Geschmack in Milch war erstaunlicherweise recht gut. Vielleicht spielte auch der sehr hohe KH-Anteil eine Rolle?! Der Geschmack war durchaus schön schokoladig und nachdem man die Schaumkrone abgetrunken hat, auch angenehm zu trinken. Auch die Süße wurde unserer Meinung nach gut gewählt.

Der Geschmack in Wasser war auch in Ordnung, wobei natürlich leichte Abstriche in punkto Geschmack gemacht werden müssen. Aber aufgrund der relativ schlechten Wertigkeit ist es im Grunde schon egal, ob das Pulver in Wasser oder Milch eingerührt wird.


Fazit zum Mammut Whey Protein

Viel positives lässt sich zum Mammut Whey Protein leider nicht berichten. Die Verpackung des Proteins ist stylisch und der 1000 Standbeutel lässt sich nach der Entnahme des Pulvers wieder gut schließen. Der Geschmack war durchaus als gut zu beurteilen. Es gibt zwar Geschmacklich bessere Proteine, aber auch deutlich schlechtere. Was uns wirklich nicht gefallen hat, war die (sagen wir es mal Ergänzung mit L-Glycin) und der sehr hohe Anteil an Kohlenhydraten. Der Preis geht mit 16 bis 18 Euro zwar in Ordnung …. aber für diesen Preis bekommt Ihr definitiv deutlich bessere Proteine. Deswegen können wir dieses Protein genauso wenig wie das Sportnahrung Whey+ empfehlen. Deutlich bessere Alternativen bieten: ESN, Supplement Union, oder Hi-Tec. [Nachtrag vom 05.04.18 – Aufgrund der verbesserten Rezeptur werden wir es demnächst erneut testen und bewerten! Aufgrund der neuen Inhaltsstoff-Liste können wir es aber durchaus schon empfehlen.

Angebot
Mammut Whey Protein Schoko, 1000 g Beutel
22 Bewertungen
Mammut Whey Protein Schoko, 1000 g Beutel
  • Proteingehalt von 27 g pro Portion
  • zum Aufbau und Erhalt von Muskeln
  • perfekte Löslichkeit in Wasser oder Milch
  • schneller Anstieg des Aminosäurelevels im Blut

PRO

  • recht guter Geschmack

KONTRA

  • sehr hoher Kohlenhydrat-Anteil
  • zusätzlich zugefügtes L-Glycin
  • zu viele unnötige Inhaltsstoffe und Süßstoffe
  • Löslichkeit könnte besser sein

Mammut Whey Protein Review

Inhaltsstoffe - 4.5
Geschmack - 7.6
Verträglichkeit - 8.1
Löslichkeit - 7.2
Preis/Leistung - 7.2

6.9

Sehr hoher KH Anteil und zusätzlich zugefügtes L-Glycin sorgen für eine mittelmäßig bis schlechte Wertigkeit.

User Rating: 2.94 ( 7 votes)

Kommentare

    1. Hallo,
      vielen Dank für deinen Hinweis! In der Tat, du hast Recht!
      Anscheinend hat Mammut Ihre Rezeptur für das Whey geändert – bei unserem Test vor etwa 3 Monaten war nämlich noch L-Glycin auf der Zutatenliste zu finden. Hier gefallen uns die Inhaltsstoffe schon besser. Wir werden das Protein demnächst neu bewerten.

      Vielen Dank nochmal für deinen Hinweis.

  1. Habe mir gestern wieder mal Mammut Whey Vanille geholt und war fast schockiert…die haben tatsächlich den L-Glycin Anteil auf 1,79 g/100 g gesenkt – es gibt also noch Firmen die Kritik ernst nehmen…auch wenn es manchmal dauert. Top 👍

    1. Hallo Rene,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Ja es freut auch uns, dass Mammut reagiert hat. Wir werden es demnächst auch nochmal testen und unseren Test aktualisieren.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.