Trends

Citicolin – ein leistungsförderndes Nahrungsergänzungsmittel?

Die Entdeckung oder Entwicklung wirkstarker neuroprotektiver Substanzen ist etwas, worauf die Mediziner für die Zukunft hoffen. Denn immer mehr Menschen leiden an neurologischen Erkrankungen, deren Folgen mit solchen Präparaten vielleicht verhindert, oder effektiver gelindert werden könnten. Die Rede ist von Krankheiten wie Schlaganfall, Morbus Parkinson, Demenz und ähnlichen, die die kognitiven Leistungen des Gehirns beeinträchtigen. Die Forscher erhoffen sich nun von einem Nahrungsergänzungsmittel namens Citicolin einen Durchbruch bei der Prävention, und der Behandlung solcher Erkrankungen.

Citicolin, auch bekannt unter dem Namen Cognizin® ist ein Molekül, das als Vorläufer von Phosphatidylcholin im Gehirn benötigt wird. Beim Phosphatidylcholin handelt es sich um ein überaus wichtiges Phospholipid, das im Hirn anzutreffen ist. Um bei bestimmten neurologischen Erkrankungen eine ergänzende Therapie gegenüber kognitiven Leistungseinbrüchen zur Verfügung zu haben, setzen Mediziner in Asien, Südeuropa oder Südamerika bereits auf ein auch in Deutschland erhältliches Nahrungsergänzungsmittel: das Citicolin. In Deutschland wird diese Substanz aber nur bei einer bilanzierten Diät eingesetzt. Cognizin® ist die eingetragene Marke von Kyowa Hakko.

Citicolin Erfahrungen

Was ist Citicolin, wozu dient es?

Citicolin bzw. CDP-Cholin fördert als neuroprotektive Substanz und Transmitter die Leistungsfähigkeit und Gesundheit der Gehirnzellen. Unter dem Einfluss dieses Nahrungsergänzungsmittels lassen sich gestörte, aber auch normal funktionierende kognitive Prozesse verbessern. Außerdem verbessert Citicolin die Wirkung anderer Nootropika, die bei vorwiegend geistiger Arbeit gerne zur geistigen Leistungsverbesserung eingenommen werden. Eingesetzt wird Citicolin bereits zur begleitenden Behandlung von Demenz, bei der Behandlung von Schlaganfallpatienten oder Menschen mit Parkinson-Syndrom. Doch auch bei jungen und nicht erkrankten Menschen kann dieses Nahrungsergänzungsmittel die Hirnleistungen verbessern.

Citicolin ist eine wasserlöslicher Natursubstanz. Diese ist an der Synthese von Phosphatidylcholin beteiligt. Diese Substanz ist als ein Hauptbestandteil des menschlichen Gehirngewebes unverzichtbar. Durch die Anwesenheit von Citicolin können verschiedene Phospholipide gebildet werden. Diese sind wiederum wichtige Bestandteile menschlicher Zellmembranen. Citicolin scheint zugleich antioxidativ, nervenstärkend und durchblutungsfördernd zu wirken. Außerdem steigt der Acetylcholin-Spiegel im Gehirn an. Durch diesen Neurotransmitter werden viele kognitive Prozesse begleitet oder initiiert. Wird unter Zufuhr von Citicolin vermehrt Acetylcholin hergestellt, steigert das die Geschwindigkeit, mit der abgespeicherte Informationen oder Erinnerungen im Gehirn abgerufen werden können.

Citicolin

  • verbessert den Hirnstoffwechsel
  • steigert die Durchblutung des Gehirns
  • sorgt so für mehr Energie im Gehirn
  • regt den Glucose-Stoffwechsel an
  • stellt dem Gehirn mehr Sauerstoff zur Verfügung
  • und steigert die Aufmerksamkeitsspanne und Konzentrationsfähigkeit.

Neben diesen Eigenschaften, von denen alle geistig arbeitenden Menschen profitieren können, sind durch Citicolin auch klinische Nutzungsmöglichkeiten bei Erkrankungen gegeben, die auf irgendeine Weise die Hirnleistungen betreffen. Daher ist die Forschung interessiert, weitere Studien zum Thema durchzuführen.

Was leistet Citicolin für kognitive Prozesse?

Die meisten Menschen nehmen nicht genügend Cholin mit der Nahrung auf. Citicolin kann diesen Missstand beseitigen, denn es ist eine Quelle für die Cholin-Versorgung. Cholin ist ein wichtiger Nährstoff, der die Bildung des Neurotransmitters Acetylcholin bewirkt. Citicolin ist als Nahrungsergänzung deshalb interessant, weil es kognitive Prozesse positiver beeinflusst, als die identische Menge reinen Cholins. Der Grund dafür ist die bessere Bioverfügbarkeit von Citicolin. Außerdem ist es dem Acetylcholin chemisch näher als das Cholin. Die Aufnahme von Citicolin ins Blut geht schnell vonstatten. Es passiert ohne Probleme die Blut-Hirn-Schranke, und kann dann direkt vor Ort seine Wirkung entfalten. Eine weitere Aufgabe des Citicolins liegt darin, die Dopamin- und Norepinephrin-Mengen im Zentralnervensystem (ZNS) zu erhöhen.

Interessant ist die neuroprotektive Eigenschaft des Citicolins. Bei Stress oder toxischen Belastungen schützt Citicolin die Hirn-Neuronen. Es aktiviert Antioxidantien, sodass das Gehirn entlastet wird. Der verbesserte Hirnstoffwechsel, insbesondere der Phospholipid-Stoffwechsel, nützt den Neuronen. Diese regenerieren sich besser.

Interessante Studienergebnisse lassen hoffen

Die ersten Citicolin Erfahrungen sammelten Mediziner in Deutschland bei mehreren kleineren Studien an Schlaganfallpatienten. Dabei wurde mit einer sechswöchigen Behandlungsdauer insgesamt 1.372 Schlaganfallpatienten binnen 24 Stunden nach dem Hirnschlag Citicolin verabreicht. Die Sterberate war zwar bei der Nachuntersuchung gleich groß, wie bei der Kontrollgruppe. Doch die akuten Schlaganfall-Symptome klangen bei diesem Citicolin Test schneller ab. Auch die Rate der langfristig bleibenden Behinderungen war kleiner. Zudem kamen die damit behandelten Patienten im Alltag besser mit den Folgen des Schlaganfalls zurecht. Vor allem wenn, das Citicolin sehr zeitnah zum Schlaganfall verabreicht werden konnte, waren die Ergebnisse deutlich besser. Die besten Ergebnisse zeigten Schlaganfall-Patienten, denen 2.000 Milligramm Citicolin am Tag verabreicht worden war. Die erzielten Effekte schreiben die Mediziner derzeit einer multimodalen Neuroprotektion zu.

Zu den Citicolin Nebenwirkungen

Interessenten, die nun Citicolin kaufen möchten, möchten von der leistungssteigernden Citicolin Wirkung profitieren. Das Citicolin Pulver hat nur wenige, und meist leichte Nebenwirkungen. Es kann beispielsweise zu leichten Kopfschmerzen, Übelkeit oder Durchfall, Darmbeschwerden oder Schlafstörungen kommen. Solche Citicolin Nebenwirkungen treten bevorzugt dann auf, wenn die verabreichte Dosis Citicolin relativ hoch ist. Bei durchschnittlichen Tagesdosen von 500 bis 2000 Milligramm Citicolin Tabletten oder Citicolin Pulver sollte es eigentlich keine Nebenwirkungen geben. Die Minimal-Einnahmeempfehlung lautet: jeweils 3 bis 4 Mal täglich eine Kapseln oder Tablette einzunehmen. Die Maximaldosis sollte acht Citocolin-Kapseln oder Tabletten nicht überschreiten. Zusammen mit anderen Nootropica oder Mitteln zum „Gehirndoping“ eingenommen, verstärkt es deren Wirkung.

[ratings]
Bewerte diesen Beitrag
[Total: 2 Average: 5]

Julia Teichmann

Julia ist nebenberuflich als Fitness & Sport-Redakteurin tätig. In ihrer Freizeit beschäftig sie sich gerne mit sportlichen Aktivitäten, wie Fitnesstraining, Volleyball oder Yoga. Julia ist unsere Expertin in den Bereichen Erfahrungsberichte & Fitness Journalismus. Julia ist seit kurzem Doktorin der Ökotrophologie und findet hier den Ausgleich bei gut recherchierten Beiträgen rund um das Thema Fitness und Ernährung. Unsere Expertin in Sachen Gesundheit und CBD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Back to top button