Home » Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe

Halostachin – Informationen zum Inhaltsstoff

Halostachin

Der Inhaltsstoff Halostachin ist in der Supplement-Szene noch recht unbekannt, wobei er schon seit einiger Zeit in einigen Workoutboostern wie:  GN Narcotica V2, Rich Piana 5051 oder dem aktuellen Booster Chaos and Pain Titan zu finden ist. Halostachin soll den Fokus schärfen und die Thermogenese erhöhen. Fokusschärfer Halostachin – Informationen zum Inhaltsstoff Die thermogen wirkende Stimulanz Halostachin, ebenfalls unter dem Begriff N-Methylphenylethanolamine bekannt, wird eingesetzt, um den Stoffwechsel zu beschleunigen. Dabei regt der Stoff ähnlich wie Ephedrin die Betarezeptoren an, wodurch die Aktivität des zentralen Nervensystems gesteigert wird. Hierdurch ist eine verbesserte Blutversorgung des Organismus gegeben, die sich positiv auf ein …

weiterlesen »

Amentoflavone zur Förderung der Gesundheit und zum Muskelaufbau

Amentoflavone

Amentoflavone sind rein pflanzliche Wirkstoffe, die beispielsweise im Gingko vorkommen. In Supplements sollen sie den Muskelaufbau fördern, können auch während der Diätphase eingenommen werden und sind von Leichtathleten bis hin zu Bodybuildern für alle empfohlen. Was bewirkt dieser Inhaltsstoff? Ganz konkret sollen Amentoflavone die Blutgefäße erweitern, wodurch die Muskulatur besser durchblutet werden kann, was die Leistung der Muskulatur beim Training steigert. Als Bodybuilder darf man das so interpretieren: Man schafft mehr Wiederholungen mit höheren Gewichten als ohne das Supplement. Ein weiterer Effekt ist, dass unter dem Einfluss von Amentoflavonen mehr Kalzium in die Muskulatur transportiert werden kann. Kalzium ist für die …

weiterlesen »

4-hydroxy n-methylphenethylamine zur sinnvollen Unterstützung im Bodybuilding

4-hydroxy n-methylphenethylamine, auch kurz als N-Methyltyramin bezeichnet, gehört zur Gruppe der Phenylethylamine. Der Inhaltsstoff kommt natürlich in Keimpflanzen zusammen mit anderen Verbindungen wie beispielsweise Tyramin oder Hordenin sowie Candinin vor. Derzeit wird der Einfluss des Stoffes auf das kardiovaskuläre System untersucht. N-Methyltyramin spielt in seiner Eigenschaft als Pheylethylamin im Stoffwechsel mit. Phenylethylamine enthalten als Stoffgruppe sowohl L-Aminosäuren als auch die künstlich hergestellten Amphetamine. Sie werden im menschlichen Stoffwechsel als Hormone oder als Neurotransmitter eingesetzt. N-Methyltyramin als Supplement im Kraftsport N-Methyltyramin sorgt als Supplement im Kraftsport für eine Senkung des Blutzuckerspiegels. Der Stoff lässt den Blutdruck steigen und erhöht die Kraft im rechten Vorhof, …

weiterlesen »

Zimt im Kraftsport – Zimt kann den Insulinspiegel senken

Zimt im Kraftsport

Ist Zimt im Kraftsport wirklich sinnvoll? Wer kennt das nicht – das etwas würzige, etwas süße und herbe Aroma von Zimt. Vor allem in der Weihnachtszeit begleitet uns das Aroma von Zimt, das einer der ältesten Gewürze ist. Neben den offensichtlichen Geschmacksvorteilen ist Zimt ein sehr effektives Naturheilmittel, was vielleicht nicht allen bewusst ist. Zimt, den wir als Gewürze kennen, stammt von der Rinde des Zimtbaumes. Für die Zimternte werden die Zimtbaumzweige abgeschnitten und von der Rinde getrennt, die innere Rinde wird dann getrocknet. Das Ergebnis sind die bekannten Zimtstangen, die auch zum Pulver gemahlen werden. Zimt – das Gold …

weiterlesen »

Melatonin: Vorkommen, Wirkung und Anwendung

Melatonin steuert den Wach-Schlaf-Rhythmus. Es ist eine im Körper aus Serotonin gebildete Substanz. Die Zuführung kann auch durch Nahrungsergänzungsmittel erfolgen, um etwa einen Jetlag zu bekämpfen, darüber hinaus gibt es das rezeptpflichtige retardierte Melatonin. Dieses wird gegen ernsthafte, hartnäckige Schlafstörungen eingesetzt. Wirkungsweise von Melatonin Melatonin gibt der inneren Uhr ihren Takt vor. Als auslösend gilt das Serotonin, dessen Bildung wiederum sehr stark vom Licht beeinflusst wird. Ein Mangel an Melatonin verursacht Schlafstörungen, ein Mangel an Serotonin kann zur Depression führen und wird unter anderem mit weißen Lichtscheiben bekämpft, eine typische Therapie gegen die Winterdepression. Die Produktion von Melatonin erfolgt in …

weiterlesen »

Modafinil: Wirkung, Dosierung, Nebenwirkung

Modafinil

Modafinil dient der Behandlung von Narkolepsie, es ist eine psychostimulierende Substanz. Ihre Molekülstruktur unterscheidet sich deutlich von den Amphetaminen. In Frankreich wurde das Mittel schon nach 1980 bei Narkolepsiepatienten eingesetzt. Modafinil: Indikationen und Wirkung Die Narkolepsie ist eine exzessiver Schläfrigkeit, Erwachsene mit den entsprechenden Symptomen werden unter anderem mit Modafinil behandelt. Weitere Indikationen für den Einsatz sind: – ein mittelschweres bis schweres obstruktives OSAS (Schlafapnoe-Syndrom) mit exzessiver Schläfrigkeit – ein mittelschweres bis schweres chronisches Schichtarbeiter-Syndrom mit exzessiver Schläfrigkeit Modafinil wird nur eingesetzt, wenn andere Therapien keine Wirkung zeigen. Einige Ärzte verschreiben das Mittel auch bei CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom), ADHS oder …

weiterlesen »

Noopept – Wirkung, Dosierung und mögliche Nebenwirkungen

Noopept Supplement

Noopept gehört zu den Nootropika. Das sind Mittel mit einer vorteilhaften Wirkung auf das ZNS (das zentrale Nervensystem). Noopept entwickelten sowjetische Forscher in den 1970er Jahren. Die Ähnlichkeit zum Antidementivum Piracetam ist unverkennbar. Noopept ist zwar legal, aber Apothekenpflichtig und verspricht Verbesserungen für das Gedächtnis und die Konzentration. Auch weist es neuroprotektive Eigenschaften auf: Es schützt das Gehirn vor einem Verfall. Viele Personen nehmen das Mittel alternativ zu klassischen Racetamen, weil es bei stärkerer Wirkung günstiger erhältlich ist. Noopept: Wirkung und Nutzen Die Wirkung auf das Gedächtnis wurde experimentell nachgewiesen. Nagetiere reagierten auf die Einnahme von Noopept mit einer erhöhten Produktion …

weiterlesen »

Sucralose – Der kalorienfreie Süßstoff

Sucralose

Sucraolose – was ist das genau? Viele Nahrungsmittel oder Getränke benötigen ein wenig Süße, um den Geschmack perfekt zum Ausdruck zu bringen. Damit der Kalorienhaushalt aber dennoch geschont wird, eignet sich der kalorienfreie Süßstoff Sucralose hervorragend dazu, den Speisen die notwendige Süße zu verleihen. Der Süßstoff wird vom Körper nicht aufgenommen und nicht verarbeitet, so dass keinerlei Kalorien umgewandelt werden müssen. Was ist Sucralose? Sucralose gibt es bereits seit 1976. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie am Queen Elizabeth College in London wurde herausgefunden, wie es möglich ist, den Geschmack vom Zucker beizubehalten, doch gleichzeitig dafür zu sorgen, dass er von den Kalorien befreit wird. …

weiterlesen »

Rhodiola Rosea – pflanzliches Mittel gegen Stress

Rhodiola Rosea

Rhodiola rosea (Rosenwurz) ist eine Pflanzenart der Dickblattgewächse, die in arktischen Gebieten und Gebirgsregionen vorkommt. Bevorzugt wächst Rosenwurz auf feuchten Böden, er ist in Höhenlagen bis 2.280 m (dort auch auf sandigen Böden), in Bergschluchten sowie auf Moorböden und Feuchtwiesen zu finden. Die Pflanze enthält phenolische Glycoside, darunter Rosavin, Salidrosid und Tyrosol. Diese sind für die positiven Wirkungen verantwortlich. Adaptogene Wirkung von Rhodiola rosea Rosenwurz gehört zu den Adaptogenen, die als pflanzliche Mittel den Organismus bei der Anpassung an Stresssituationen unterstützen. Der positive Effekt bei der Heilung stressinduzierter Krankheiten wurde vielfach erforscht. Adaptogene sind ungiftig, zu ihnen gehören beispielsweise auch …

weiterlesen »

DMHA – Der Nachfolger von DMAA & DMBA

DMHA

Das Stimulans DMHA (1,5-Dimethylhexylamine) hat erst Anfang 2016 einen Bekanntheitsgrad erlangt und ist mit der Einführung des Workout-Boosters Trixpe X von Goldstar erst richtig bekannt geworden. DMHA wirkt ähnlich wie DMAA und DMBA, aber trotzdem etwas anders. Es wirkt etwas milder als die zwei anderen Stimulanzien, deswegen ist ein Crash nach dem Training eher selten. Obwohl DMHA, chemisch gesehen, eigentlich korrekt 1,5-Dimethylhexylamine heißt, könnte auch maximaler Hochleistungsanreger durchaus passen. Denn diese Substanz gehört zu den sogenannten Stimulanzien. Wenn man bei diesem Wort an Dopingmittel denkt, so ist diese Sorge „vorerst“ unbegründet. Kaffee, also Koffein, ist z. B. das weltweit bekannteste Stimulans und …

weiterlesen »
Web Analytics