NewsTrainingsprogramme

Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?

q? encoding=UTF8&MarketPlace=DE&ASIN=B005KAF2E4&ServiceVersion=20070822&ID=AsinImage&WS=1&Format= SL250 &tag=suppvergleich 21 - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?ir?t=suppvergleich 21&l=am2&o=3&a=B005KAF2E4 - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?Etwa jeder zweite Deutsche leidet an Übergewicht – und es werden immer mehr. Gründe, etwas dagegen zu tun, gibt es viele: Unzählige gesundheitliche Aspekte, der Wunsch mal wieder in die alten Klamotten zu passen und natürlich auch das Aussehen. Kein Wunder, dass Abnehmen zu den häufigsten guten Vorsätzen gehört. Trotzdem scheitern die meisten Menschen daran. Warum eigentlich?

Im Folgenden erkläre ich die wichtigsten Grundlagen des Abnehmens und welche Rolle die Kettlebell dabei spielen kann. Vorher möchtest du bestimmt wissen, was die sogenannte Kettlebell genau ist? Die Kettlebell, auch Kugelhantel genannt, oder früher auch Rundgewicht ist ein Trainingsgerät, dass hauptsächlich für freies Gewichtstraining gedacht ist. Diese Kugelhantel besteht aus einer Kugel mit einem festen dicken Griffbügel. Die Kettlebell gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, aber auch mit unterschiedlichen Gewichten von 2 bis 20 Kg.

Das Wichtigste vorweg: Ja, die Kettlebell kann beim Wunsch abzunehmen sehr hilfreich sein. Training allein reicht allerdings nicht aus. Es gibt einige weitere Aspekte, die beachtet werden müssen, damit auch Du Dein Wunschgewicht erreichst.

Kettlebell Training und gleichzeitiger Fettabbau?

Kettlebell Training verbrennt massenweise Kalorien. Somit kann es Deinen Gesamtumsatz steigern und ein wertvolles Werkzeug beim Abnehmen sein. Das funktioniert allerdings nur, wenn Du auch insgesamt ein Kaloriendefizit erreichst.

Grundsätzlich gilt: Je intensiver das Training, desto höher der Kalorienverbrauch. Und wer schon einmal eine Kettlebell in der Hand hatte weiß: Dieses Training ist verdammt intensiv.

Kettlebell Training bietet dabei eine Reihe von Vorteilen gegenüber vielen anderen Sportarten. Zum einen beansprucht es sehr stark die Muskulatur. Somit beugst Du Muskelabbau vor, der sehr oft mit einer Diät einhergeht. Im besten Fall kannst Du mit der Kettlebell sogar gleichzeitig Muskeln auf- und Fett abbauen.

Zum anderen ist das Kettlebell Training dem hochintensiven Intervalltraining (HIIT) sehr ähnlich. Bei diesem werden Phasen extrem hoher Belastung mit ruhigen Phasen der Entspannung kombiniert. Diese Trainingsform hat viele Vorteile. So reicht zum Beispiel schon ein sehr kurzes Training aus. Außerdem ist der Kalorienumsatz (u.a. durch einen höheren Puls) auch noch Stunden nach der eigentlichen Trainingseinheit erhöht. Dies ist der sogenannte „Nachbrenneffekt“. Um den Fettabbau noch zu beschleunigen, könnte z.B. der Fatburner Lipo 100 helfen.

Wenn Du diese Form des Trainings nutzen möchtest, kannst Du beispielsweise 3-4 Sätze Kettlebell Swings machen. Bei jedem dieser Sätze solltest Du an Dein körperliches Maximum gehen. Pass aber auf, dass Du Dich dabei nicht zu verletzt. Zwischen den Sätzen machst Du etwa eine Minute Pause, in der Du beispielsweise nur gemächlich im Raum umhergehst. Im nächsten Satz gibst Du dann wieder alles.

Für ein solches Training eignet sich eine gute Fitness Kettlebell. Unsere Redaktion kann zum Beispiel die beiden folgenden Modelle empfehlen:

Insofern ist die Kettlebell tatsächlich eine Wunderwaffe für den Fettabbau: Bereits ein kurzes Training kann großen Erfolg bringen.

Beachte aber: Der Nachbrenneffekt kann auch zu gesteigertem Appetit führen. Und wie immer gilt natürlich auch hier: Abnehmen wirst Du nur mit einem Kaloriendefizit. Du kannst die Kettlebell schwingen, soviel Du möchtest – wenn Du dafür auch mehr isst, wirst du beim Fettabbau keine Erfolge erzielen.


Kann ich mit der Kettlebell gleichzeitig Fett verlieren und Muskeln aufbauen?

Grundsätzlich zieht es der menschliche Körper vor, sich entweder auf Fettabbau, oder auf Muskelaufbau zu konzentrieren. Gerade als Anfänger oder bei einem nur geringen Kaloriendefizit ist aber auch beides gleichzeitig möglich.

  1. Sehr fortgeschrittene Sportler werden Probleme haben, gleichzeitig Fett abzubauen und Muskeln aufzubauen. Für Anfänger ist dies allerdings möglich.
  2. Die Kettlebell kann bei diesem Ziel sehr nützlich sein. Denn sie steigert nicht nur den Kalorienumsatz (hilfreich für den Fettabbau), sondern fordert zugleich auch stark die Muskeln (hilfreich für den Muskelaufbau).
  3. Grundsätzlich gilt aber: Je höher das Kaloriendefizit, desto eher ist der Körper bestrebt, auch Muskeln abzubauen. Aufbauen möchte er sie in einer solchen „Hungerphase“ natürlich schon gar nicht.
  4. Darum: Möchtest Du als Anfänger gleichzeitig Muskeln aufbauen und Fett abbauen, solltest Du ein Kaloriendefizit von etwa 500/Tag nicht überschreiten.

 


Fettabbau durch Ernährung

Grundsätzlich ist es ganz einfach: Wer weniger isst, nimmt auch ab. In der Praxis sollten allerdings auch andere Punkte beachtet werden. Schließlich möchtest Du auf gesunde Weise und natürlich auch langfristig abnehmen.

Hier einige grundsätzliche Tipps, die immer helfen:

  • Viel Wasser trinken

Trinke ausschließlich Wasser, ungesüßte Tees und in Maßen Kaffee. Diese Getränke sind völlig kalorienfrei. Außerdem können sie zu einem gewissen Grad sättigend wirken. Grüner Tee regt sogar den Stoffwechsel an und kann so zusätzlich helfen.

  • Softdrinks streichen

Sie sättigen nicht und haben trotzdem unzählige Kalorien. Auch Alkohol ist sehr kalorienreich, hemmt den Fettabbau und sorgt für eine nachteilige Veränderung des Hormonspiegels. Diese Getränke zu streichen, kann teils erhebliche Erfolge mit sich bringen. Auch Light-Getränke sind keine gute Wahl. Sie steigern den Appetit.

  • Obst und Gemüse genießen

Obst und Gemüse liefern Dir Mineralien und Vitamine. Gemüse ist noch kalorienärmer und oft nährstoffreicher als Obst. Grünes Gemüse wie Broccoli und Spinat eignet sich übrigens auch hervorragend für eine Low-Carb-Ernährung.

  • Fast Food vermeiden

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Fast Food sollte es – wenn überhaupt – nur in Maßen geben. Es enthält viele ungesunde Fette, ist sehr kalorienreich und macht gleichzeitig kaum satt. Verzichte wenn möglich ganz auf Fast Food. Auch beim gelegentlichen Konsum kann es Deine Geschmacksnerven negativ beeinflussen. Gesundes Essen schmeckt dann viel weniger intensiv.

  • Vollkorn statt Weißmehl

Grundsätzlich gilt: Je weniger verarbeitet ein Produkt ist, desto besser. Vollkornprodukte solltest Du Produkten aus Weißmehl stets vorziehen.

  • Ausreichend Proteine/Eiweiße essen

Die beugen Muskelabbau vor oder helfen sogar beim Muskelaufbau. Außerdem sättigen sie lange. Gute Eiweißquellen sind beispielsweise Milchprodukte, Eier und Hülsenfrüchte. Achte bei Eiweiß aus tierischen Quellen auf artgerechte Haltung. Nicht nur die Umwelt, sondern auch Dein Körper wird Dir das langfristig danken.

  • Gesunde Fette essen

Fette sind nicht grundsätzlich schlecht, sollten wegen der hohen Kaloriendichte aber in Maßen konsumiert werden. Iss am besten jeden Tag gesunde Fette, beispielsweise eine kleine Hand voll Nüsse oder eine halbe Avocado.


Kettlebell Training - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?

Fettabbau durch die Kettlebell und Bewegung

Das ist die zweite große Möglichkeit abzunehmen. Durch Bewegung wird der Kalorienumsatz gesteigert. Wenn Du gleich viel isst wie zuvor, Dich aber mehr bewegst, dann nimmst Du ab. Hier kommt auch die Kettlebell ins Spiel. Grundsätzlich gilt: Jede Form der Bewegung kann beim Abnehmen hilfreich sein.

Egal, ob es sich um einen ruhigen Spaziergang oder um ein knallhartes Kettlebell-Workout handelt: Beides verbrennt Kalorien (natürlich in unterschiedlichem Maße) und ist somit geeignet, Dir beim Fettabbau zu helfen.

Vergiss die alten Märchen, dass nur Ausdauersport beim Abnehmen hilft. Kraftsport verbrennt genau so Kalorien. Wichtig ist, dass Du Deinem Sport regelmäßig nachgehst.

Beachte außerdem: Sport und Bewegung steigern den Kalorienumsatz. Allerdings können sie auch den Appetit steigern. Wenn Du zwar Sport machst, dafür aber mehr isst, wird Dir das Abnehmen nicht gelingen. Den Fehler, „nur“ joggen zu gehen, dabei nicht auf die Ernährung zu achten und sich dann zu wundern, dass es mit dem Abnehmen nicht klappt, machen leider sehr viele Leute.


Was sind die Grundlagen erfolgreichen Fettabbaus?

Das Prinzip des Fettabbaus ist eigentlich ganz einfach, wird aber trotzdem sehr häufig missverstanden. Um erfolgreich abzunehmen, musst Du mehr Energie verbrennen, als Du zu Dir nimmst.

In fast allen Fällen, in denen Leute es einfach nicht schaffen abzunehmen, liegt das daran, dass sie kein Kaloriendefizit haben. Das heißt, dass sie langfristig nicht mehr Kalorien verbrennen, als sie zu sich nehmen. Würden sie ihre Kalorienzufuhr einmal genau überprüfen, dann würden das auch viele der Leute merken, die angeblich „einfach nicht abnehmen können“.

Ein Kilogramm Körperfett entspricht etwa 7000 Kalorien. Entsprechend bedeutet das: Wer es schafft, 7000 Kalorien mehr zu verbrennen, als er zu sich nimmt, der wird ein Kilo abnehmen. Hast Du jeden Tag ein Kaloriendefizit von 1000, dann nimmst Du pro Woche etwa ein Kilo ab.

Deinen täglichen Kalorienbedarf kannst Du übrigens auch auf zahlreichen Internetseiten kostenlos ausrechnen. Diese Rechner bilden eine gute Orientierung. Allerdings sind sie teilweise auch ungenau. Im Zweifelsfall solltest Du deine Kalorienzufuhr messen und Dich in regelmäßigen Abständen wiegen. Bleibt Dein Gewicht gleich oder steigt es sogar an, musst Du die Kalorienzufuhr senken.

Höher als 1000 kcal/Tag sollte das Defizit übrigens nicht sein. Das schadet sonst Deinem Stoffwechsel. Außerdem baut der Körper bei einem höheren Defizit verstärkt Muskeln ab. Viele Leute empfehlen auch, nur etwa 500 kcal pro Tag einzusparen. So nimmst Du zwar langsamer ab (etwa ein halbes Kilo pro Woche), dafür aber auch gesünder. Geduld zahlt sich hier oft aus!

Ein Kaloriendefizit ist die einzige Weise, auf die Fett abgebaut werden kann. Diäten, die mehrere Kilo Gewichtsverlust pro Woche versprechen, sind darum immer Unsinn. So viele Kalorien in einer Woche einzusparen ist nahezu unmöglich. Der schnelle Gewichtsverlust bei diesen Diäten kommt allein daher, dass Dein Körper Wasser verliert. Ernährst Du Dich wieder normal, hast Du sofort wieder Dein altes Gewicht auf der Waage.

Low Fat, Low Carb, Paleo…es gibt viele Wege, die ans Ziel führen. Lass Dir niemals einreden, dass es nur „die eine“ Möglichkeit gibt. Am Ende ist es allein das Kaloriendefizit, das bei all diesen Diäten wirkt. Mit diesem Defizit steht und fällt Dein Erfolg.

Wie aber erhältst Du ein Kaloriendefizit? Dafür gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder dadurch, dass Du weniger isst. Oder dadurch, dass Du deinen Kalorienumsatz steigerst, insbesondere durch mehr Bewegung. Gut ist es auch, diese beiden Varianten miteinander zu kombinieren.

Supplemente können Dir dabei helfen noch mehr Fett zu verbrennen. Wir haben eine Menge an Fatburnern getestet und können dir bei der Auswahl des richtigen Fatburners behilflich sein. Wir würden generell zu legalen Fatburnern raten, denn Fatburner, wie Yohimbin sind in Deutschland nicht erlaubt. Stattdessen könntest du zu Instant Knockout, oder Lipo 100 greifen. Diese Fatburner sind erprobt und enthalten sinnvolle Inhaltsstoffe ohne starke Nebenwirkungen.

Kettlebell  - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?


Zusammengefasst: Die Kettlebell kann Fettverbrennung ankurbeln

Die Kettlebell kann ein sehr nützliches Werkzeug für den Fettabbau sein. Allerdings muss dabei stets auch der Kalorienumsatz im Auge behalten werden. Wie beschrieben verbraucht das Kettlebell-Training zahlreiche Kalorien. Es steigert somit Deinen Gesamtumsatz und kann einen wertvollen Beitrag zu deinem Erfolg liefern.

Auch der Nachbrenneffekt ist nicht zu verachten. Dieser sorgt dafür, dass auch Trainierende mit wenig Zeit gute Erfolge erzielen können. Viele Sportler würden die Kettlebell diesbezüglich also tatsächlich als eine Wunderwaffe für die Fettverbrennung bezeichnen. Doch eine Wunderwaffe in dem Sinne, dass Du mit Kettlebell Training nicht mehr auf Deine Ernährung achten musst, ist sie keinesfalls. Ganz im Gegenteil. Mit der Ernährung steht und fällt der Erfolg beim Fettabbau.

 rating on - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?rating on - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?rating on - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?rating on - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau?rating on - Die Kettlebell – Wunderwaffe für den Fettabbau? (4 votes, average: 5,00 out of 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker