News

Big Ramy – der wahre Mr. Olympia 2017?

Vom 14. bis 17. September 2017 fand in Las Vegas erneut der größte und wichtigste Bodybuilder Wettkampf der Welt statt, der Mr Olympia 2017. Der Wettkampf umfasst mehrere Einzelwettkämpfe in verschiedenen Disziplinen, die für Männer und Frauen unterschiedlich sind. Doch alles Augenmerk, auch in diesem Jahr, ist auf den wichtigsten Wettbewerb des 3-tägigen Events gerichtet, die Entscheidung um den Titel des Mr. Olympias. Wer diesen Titel trägt, ist gleichzeitig auch der beste und angesehenste Bodybuilder der Welt.

And the winner is…

Beim diesjährigen Wettkampf kam es zu einer kleinen Sensation, denn Phil Heath aus den USA, der den Wettbewerb bereits das Siebte Mal in Folge für sich entschied, konnte den Wettkampf erneut gewinnen. Tatsächlich hätte aber niemand mit dem erneuten Sieg von Heath gerechnet, da sein größter Konkurrent, Big Ramy alias Mamdouh Elssbiay aus Ägypten, schon Monate vor dem Wettkampf als der neue Mr. Olympia gehandelt wurde. Als daraufhin jedoch Heath zum Sieger gekürt wurde, reagierten viele Fans und Kritiker verwundert, da sie Big Ramy auf dem ersten Platz gesehen hatten.
Verdienter Drittplatzierter hingegen wurde William Bonac aus Ghana, der mit einem definierten Körper überzeugen konnte. Dieser hatte erst 2016 seinen ersten Mr. Olympia Wettkampf besritten, bei welchem er den achten Platz belegte. Ein Jahr später konnte er hingegen mit einem guten Wettkampf die Juroren von sich überzeugen und einen verdienten Dritten Platz davontragen.

Big Ramy der verdiente Erste?

Schon Monate vor dem Wettkampf hatten Fans in Big Ramy den neuen Mr. Olympia gesehen. Der Bodybuilder, der erst im Jahr 2010 mit dem Sport angefangen hatte, habe eine große Entwicklung hinter sich und wurde als der Mann gehandelt, der Phil Heath’s Siegesserie endlich unterbrechen hätte sollen. Dem war nicht so und der US Amerikaner Heath stand erneut ganz oben auf dem Podest.
Der Wettkampf selbst war ein Kopf an Kopf Rennen. Während Heath zwar mit seinen perfekt definierten Beinen überzeugen konnte, belächelten Kritiker allerdings seinen „herausstehenden“ Bauch, der ihn laut böser Zungen den Sieg hätte kosten sollen. Dennoch patzte auch Big Ramy in gewissen Punkten, weswegen der Sieg letztlich an Phil Heath ging, welcher ebenfalls erst spät zum Bodybuilding kam. Dieser hatte 2011 erstmalig Mr. Olympia gewonnen und seitdem den Titel nicht mehr abgegeben.
Nach dem Wettkampf verkündete der Sieger, dass er in der nächsten Saison wieder alles geben würde, den Wettkampf ein erneutes Mal zu gewinnen. Dies werde bei der aktuellen Konkurrenz aber definitiv nicht leicht werden.

Fazit zu Mr. Olympia 2017

Dass nicht alle mit dem Ergebnis des diesjährigen Mr. Olympia Wettkampfes zufrieden sind, ist letztlich egal, denn die die Jury hat sich für Phil Heath entschieden. Besonders der Drittplatzier William Bonac wird sich über seine Platzierung freuen. Was Big Ramy betrifft, dieser wird die kommende Saison sicherlich nutzen, um sich voll du ganz auf Mr. Olympia 2018 vorzubereiten.

Bild: Screenshot Instagram/Big Ramy

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
zeige mehr

Julia

Julia ist beruflich als Redakteurin tätig. In ihrer Freizeit beschäftig sie sich gerne mit sportlichen Aktivitäten, wie Fitnesstraining, Volleyball oder Yoga.

auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.